3.11.2019, SketchbookVienna, No comments

Corporate Design des Bundes

Wo ich die letzten eineinhalb Jahre war? Viel im Bundeskanzleramt.

Ich habe mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Referat I/12/c – Grafik und Corporate Design unter der Leitung von Thomas Eder am Corporate Design des Bundes gearbeitet: Das Aufgabenspektrum reicht von der in Österreich erstmaligen Vereinheitlichung der Logos (seit der Präsentation im Mai 2018 haben wir über 200 Logos ausgeliefert), einem Gestaltungssystem für den öffentlichkeitswirksamen Auftritt, bis zu einem gemeinsamen Design für die Webseiten des Bundeskanzleramts und der Bundesministerien.

Als entwerfende Gestalterin und Artdirektorin des Projekts* habe ich die Fäden zusammengehalten, sehr viel kommuniziert und vermittelt, Vorlagen erstellt (und in InDesign ein neues Level an Skills und Nerdtum erreicht) und nehme seitdem in großartiger Zusammenarbeit und mit viel Vertrauen und Unterstützung viele kleine und größere Aufgaben in diesem Projekt wahr.

Als erste neue Ressort-Webseite ging bundeskanzleramt.gv.at im Juni online, es folgten bmdw.gv.at und bmoeds.gv.at. Vor wenigen Tagen ging die Webseite des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung als vierte im „Bundes-CMS“ online. Das Portal oesterreich.gv.at baut ebenfalls auf dem Design und derselben technischen Basis auf und launchte im März.

Das von mir entwickelte Webdesign ermöglicht eine gewisse Individualisierung und schafft gleichzeitig eine einheitliche Struktur. Damit wird für die Bürgerinnen und Bürger die Orientierung auf den Webseiten des Bundes einfacher. Anhand der bisher gelaunchten Seiten sieht man, dass das Konzept aufgeht – und ich freue mich sehr.

Das Entwickeln der Basis, von nachvollziehbaren Prinzipien, Elementen und Vorlagen, die als Ausgangspunkt für unterschiedliche Anwendungen und Inhalte dienen und verwendbar für andere Gestalterinnen und Gestalter sind, ist für mich einer der spannendsten Aspekte an meiner Aufgabe.

Der Styleguide ist online zugänglich und fasst die Prinzipien des Designs, die zentralen Gestaltungelemente und alle Produkte, die wir als Vorlagen zur Verfügung stellen, zusammen.

* Der Hergang? Aus einer Reihe von Logo-Vorschlägen, die das Team „Grafik & Design“ im Bundeskanzleramt Anfang 2018 erarbeitet hat, wurde mein Entwurf weiterverfolgt und zur Grundlage des Corporate Design.

14.10.2019, Lectures, No comments

Grafik 1

In diesem Kurs am Institut für Architektur der Kunstuniversität Linz vermittle ich die Grundlagen grafischer Gestaltung – von Farben, über Wege zum Layout und eine interessanten Seitengestaltung hin zum Arbeiten mit Schriften. Wie kann ich Inhalte strukturieren, verständlich und ansprechend darstellen? Die Impulsvorträge werden um praktische Aufgaben ergänzt, das Erklären und Diskutieren von Entwürfen spielt eine wichtige Rolle. Hier sind die Präsentationen und ergänzenden Links gesammelt.

Read more →

12.10.2019, IllustrationLetteringSketchbook, No comments

Hej there. Buh.

Ich habe den Tag mit dem Anleiten eines Illustrations- und Handlettering-Workshops verbracht. Draußen wars grau, drinnen gemütlich, und mir ist in den letzten Tagen schon gedämmert, dass ich sehr, sehr wenig gezeichnet habe in den letzten Monaten. Die schöne Erkenntnis von heute ist: das ändert nicht viel. Mir fehlt ein bisschen das Vokabular, mich ohne Nachdenken aus dem Handgelenk zu zeichnen, so wie ich jetzt bin. Eine langhaarige goddamn Queen. Hey there, kurzhaarige Mistress, du brauchst ein Update.

Schwarzweiß und Tusche ist ungebrochen meins.

Mein nächster Workshop ist übrigens ein Abendkurs zu Hand Lettering am 13. November von 18–21 Uhr im Packhaus, Wien.

7.8.2019, IllustrationSketchbook, No comments

RESET: Artwork für Bernhard Eder

Ich mag wirklich, was wir hier für Bernhards siebtes Album «RESET» zusammengebracht haben. Es hört sich sehr, sehr gut (Favorit: #3 – No Man’s Land), ich war für die Gestaltung verantwortlich, die Fotos kamen von Nadine Schachinger und released hat es Walter Gröbchen auf seinem Label monkey. Danke euch!

Und: Es kann nicht anders heißen, als es heißt.

7.7.2019, Sketchbook, No comments

Über Wahrnehmung: Wenn alles still wird

Wisdom from/Flashback to 2006. Langfassung der Diplomarbeit inkl. Quellenangaben: Die Stille im akustischen und optischen Ausdruck. (Und sorry: damals hab ich beim Schreiben noch nicht gegendert. Mache ich inzwischen anders).

Hören und sehen

Um zu begreifen, was Stille in der akustischen und optischen Wahrnehmung sein kann, muss man zuallererst fragen: Was ist also das Hören? Was das Sehen? Wodurch unterscheiden sich diese zwei Sinne?

Das Hören ist nichts, das man von außen analysieren kann, nichts, das wir losgelöst von uns selbst betrachten können. Es ist Teil unseres Seins, vielmehr noch: Es ist Ausdruck unseres Seins. „Ich höre, also bin ich“, sagt Berendt in einem Text über das Hören.

Hören und Sehen bewegen sich auf einer sehr unterschiedlichen Grundlage. Das Hören ist in der Zeit. Das Hören ist allgegenwärtig. Das Ohr bevorzugt keinen besonderen Gesichtspunkt. Wir werden von Schall umgeben, er dringt von allen Seiten auf uns ein. McLuhan spricht vom Schall als ein nahtloses Gewebe, das uns umhüllt. Im Gegensatz zum Sehen können wir uns nicht davor verschließen, wir können die Ohren nicht schließen, wie wir es mit den Augen können. Während wir uns bewusst entscheiden können, etwas sehen zu wollen oder nicht, ist uns das beim Hören unmöglich. Weiters stellt McLuhan Folgendes fest: „Während der Sehraum ein organisiertes Kontinuum gleichförmiger, zusammenhängender Art ist, stellt die Ohrenwelt eine Welt gleichzeitiger Beziehungen dar.“
Read more →

18.2.2019, Lettering, No comments

Lettering-Logo für licht&rauch

Verena und Simon machen als licht&rauch gemeinsam Musik. Ich habe ein Handschrift-Logo für sie gestaltet. Das schaut in plain und schwarzweiß genau so gut aus, wie in der finalen, farbigen Fassung – damit es genauso wandelbar, wie die beiden es musikalisch sind.

18.2.2019, LetteringVienna, No comments

Wiener Theater Schnitzlerei

Eine wilde und unterhaltsame Kombination aus Rätsel lösen und Theater spielen – Margit Mezgolich, Petra Strasser und Christian Kohlhofer begeistern damit ein Publikum von 6 Jahren aufwärts.

Genauso lebendig sind die Flyer, die ich gestaltet habe. Handlettering inklusive. Ab April gibt das zweite Abenteuer der Wiener Theater Schnitzlerei: «Ein sehr rätselhaftes Ding». Empfehlung!

18.2.2019, IllustrationVienna, No comments

Melodica Festival Vienna – Edition 2019

Ende Jänner luden wir erneut zum Melodica Festival ein, dem vierten in Wien, dem zweiten im Konzertcafé Schmid Hansl. Das seit unserem letzten Besuch dort neu übernommen wurde, wodurch das Interieur ein bisschen aufgeräumter wirkt, aber immer noch gemütlich genug.

Während Veranstaltungs-Werbung ohne Social Media kaum mehr denkbar ist, freu ich mich jedesmal, Flyer und Poster in der Hand zu halten – vor allem, wenn sie so schön geworden sind wie diese.

Die zwei Charaktere begleiten uns von Anfang an – hier gehts zu den früheren Artworks: 2017 / 2016 / 2014.

11.2.2019, LetteringVienna, No comments

Lettering für die Taco Tante

Da, wo vorher das Mundart war, gleich ums Eck vom Bettelstudent in Wiens erstem Bezirk, ist die Taco Tante eingezogen und strahlt mit ihrer farbenfrohen Fassade in den mittelgrauen Februar. Es braucht aber mehr, um mich vom Handschreiben abzuhalten, und so hat die Tante heute ein Lettering bekommen. So sehr ich schwarz und weiß (Blackbloard-Lettering 4ever!) liebe, mit Pink schreiben hat sehr Spaß gemacht.

5.1.2019, IllustrationLettering, No comments

Starting 2019: wishes and handmade prints

I illustrated and printed cards to celebrate the shiny new year! I welcome the 2019 with open hands and an open heart.

Hand-printing cards is a tradition I started a few years ago, and I love to send them out into the world. Now most of them have arrived, and I am happy to share my wishes for 2019 with you ♥

Archives: 2018, 2017, 2016, 2015

27.7.2018, IllustrationLetteringVienna, No comments

Musikfestival der Österreichischen Gesellschaft für Public Health

Die Österreichische Gesellschaft für Public Health veranstaltete ein Musikfestival – und ich erhielt den Auftrag und die wunderbare Gelegenheit, einen Flyer dafür zu gestalten. Gestern bekam ich die gedruckten Postkarten für mein Archiv, und freute mich riesig! ♥

Making of

Tusche und Wasserfarben für die Illustration …

… und Handschrift mit Tusche (und eine erste Skizze für die Zeichnung)

26.7.2018, IllustrationLetteringVienna, No comments

Esterhazygassenfest 2018

Die Esterhazygasse hatte ich erst übersehen (vor 2010, that is), dann war sie mit dem Hafenjunge und den ganzen tollen Menschen in der Nachbarschaft ein Zuhause. Im letzten halben Jahr hat sich dort einiges Neues getan – das Esterhazygassenfest in der 8. Auflage gab es Anfang Juni jedoch unverändert und weiterhin mit meinem Design, auch heuer in neue Farben getaucht ♥

Danke TAG und Miranda fürs Organisieren!

PS: Die Cousines Like Shit sind super. Wenn ihr Gelegenheit habt sie live zu sehen, go go go!