LecturesLove my craft,

Einfach und gut: Bilder für das Internet speichern

Bildbearbeitung und besonders Photoshop können einschüchternd sein. Trotzdem möchten wir unsere Arbeiten auf unseren Blogs, Facebook, Pinterest und anderen Orten im Internet teilen. Ich zeige euch, wie ihr einfach und schnell Fotos für das Web optimieren könnt – und worauf ihr dabei achten solltet!

Read the rest of this entry »

14.4.2014, IllustrationWorks, No comments

Osterschokoladen im Hafenjunge!

Hafen-Hasen frisch von Deck gefangen. Happy Easter!

Kleine Sweets für ein Osternest, für die Liebsten oder euch selbst – heute landen die leckeren Schokoladen der Manufaktur Leschanz im Hafenjunge! Edelbitter und Vollmilch neu aufgelegt mit zwei räudigen Hasen-Illustrationen von mir. Hafen-Hasen.


Kommt mich besuchen:
Ich stehe heute und morgen von 17–21 Uhr hinter der Bar!
Hafenjunge, Esterhazygasse 11, 1060 Wien

Vollmilch-Schokolade Edelbitter-Schokolade

Zu den Osterschokoladen 2013 – und die Monster High Edition!

13.4.2014, PhotoSketchbook, No comments

Sunday treats & Sunday obsessions: meine Spiel-Favoriten

2048. Einfache Zahlen, langer Zeitvertreib!

Ich spiele manchmal sehr gern, ich suche bloß selten nach Spielen. Umso besser, wenn sie über Freunde und Facebook auch so zu mir finden – und ich auch mal Zeit dafür habe!

Seit neuestem gibt es spannende kleine Spiele, die im Webbrowser laufen. Sie brillieren mit Spielidee und ihrer unkomplizierten, schönen Umsetzung. Das Spielprinzip ist einfach zu verstehen, doch eine persönliche Herausforderung – womit alles da ist, das ich (1) sehr gern mag und woraus (2) schon mal eine Nachmittagsobsession werden kann!


2048

Es begann mit dem Spiel 2048. Ein Raster, Zahlen die sich summieren und damit potenzieren: es beginnt mit 2 und endet, wenn das Feld voll ist und keine Spielzüge mehr möglich – oder steigert sich bis zur 2048. Bedient wird das Spiel mit den Pfeiltasten auf der Tastatur, die Farben sind sonnig, und das Verschmelzen der Felder sehr, sehr schön umgesetzt. Wieder einmal: auf die Details kommt es an!

Mitten im Spiel: 2048

2048: game over und nochmal von vorn


MiniMetro

Das bringt mich zu meinem zweiten Favoriten: MiniMetro. Ich bin ja ein Fan von Plänen, besonders Verkehrslinienplänen. Und nun spiele und scheitere ich an der Metro-Versorgung einer wachsenden Stadt. Irgendwann ist immer eine Station zu voll, die Leute ungeduldig, kein Tunnel mehr verfügbar, und das Spiel vorbei.

U-Bahnlinien bauen ist allerdings verdammt großartig und ich sehe sehr gern zu, wie die Bahnen die Passagiere (Dreiecke, Kreise, Quadrate, …) von Station zu Station schippern, bis ich wieder woanders gebraucht werde: eine neue Station im Niemandsland? Immer etwas zu tun!

Mini Metro Game: bestes Spiel der Welt für einen Sonntagnachmittag

Auch hier: einfach aber schwierig. Für den Abend habe ich allerdings was anderes vor: ich muss ganz dringend Game of Thrones aufholen …


Noch ein paar Fotos von meinen Sunday Treats …

Yum: Knäckebrot mit Avocado und Käse. Und kalter Kaffee…
Yum: Knäckebrot mit Avocado und Käse. Und kalter Kaffee…

Tasse mit Blumenmuster
… aus einer sehr geblümten Tasse. Der Prinzessinenbecher ist mir leider runtergefallen (schnief).

Und knuffige Kissen
Und knuffige Kissen (H&M Home und Donna Wilson). Schönen Sonntag euch allen!

10.4.2014, IllustrationWorks, No comments

Gewebte Zeichnung: Labels für den Hafenjunge

Bei meinem letzten Besuch im Hafenjunge hat eine Überraschung auf mich gewartet: Markus hat sein Kapitäns-Icon, das er auch als Logo verwendet, als gewebte Stofflabels produzieren lassen! Blitzendes cyan auf weiß. Mag ich sehr!

Hafenjunge – gewebte Annäher

Klein und doch so leuchtend: der von mir gezeichnete Kapitän

Woher die Zeichnung kommt? Ganz, ganz am Anfang haben wir im Hafenjunge alle Kaffeetassen und Untertassen bemalt – eine Serie von mir enthielt diese 6 Motive:

Super-special Tassen-Serie – da kommt das Bildchen her!

Die Illustrationen dieser Serie waren von Anfang an Ikonen, persönlich und großartig, wurden abfotografiert, nachgezeichnet und verwendet. Am allermeisten: der Hafenjunge.

(Die Tassen wiederum liegen, so weit ich weiß, gut eingepackt in einer Schachtel im Hafenjunge-Archiv. Quasi zu toll für den täglichen Gebrauch!)

1.4.2014, Works, No comments

Let’s celebrate!

I made it through my first year as an independent business (YAY!). It’s been exciting (oh, and like everything new, sometimes scaring), and I guess now is a good time for some flowers and for some thanks!

1 year of business! Go for flowers…

I want to say BIG thanks to Tina for sharing her knowledge all those years we worked together at her office and for her ongoing support. Tina, you made me grow up as a designer. Susanne, and all of you I keep working with – your confidence means a lot to me!

Even more, as 2013 was not only my first «business year», but also the year a long, romantic relationship ended. I am thankful for a lot of great things we built and had together, though.

At the same time, great opportunities opened up and I worked on more projects that I loved (and never dreamed of) than ever before. So, I want to keep doing this and I am excited for those next months (and years). I feel adventurous.

Thank you for that, thanks for working with me, reading here on the blog, or being one of the wonderful people around, taking me out for a coffee or beer (or ice cream and TV…) and spending good moments beside work.

♥ ♥ ♥

Thank you everybody!

Lectures, ,

Materialität in der Gestaltung

In diesem Kurs in der Abteilung Grafikdesign & Fotografie der Kunstuniversität Linz diskutieren wir das Thema der Materialität. Wie lassen sich sinnliche Erfahrungen in die Gestaltung einbringen, und welche Bedeutung haben diese? Mit welchen Mitteln kann im analogen Atmosphäre über die Form eingebracht werden – und wie können im digitalen ähnliche Erfahrungen ausgelöst werden? Es geht Wahrnehmung, Funktionalität und Emotionen, und am Ende immer um Details.

Read the rest of this entry »

27.3.2014, Mistress Journal, No comments

mistress wants the music loud

mistress wants loud music and hanging out

While everyone around is pretty busy (oh, she is as well!), she misses hanging out with friends and going to gigs. Especially this last one—music that makes you leave everything behind. Like, now.

PS: Wing chun exam on sat. Excited!

Lectures, ,

How to make an artist blog

Wie kann ich meine Arbeit, meine Projekte, Texte und Bilder einfach und professionell im Internet publizieren? In diesem Workshop werden von den Fragen zum Beginn (dazu gibt es auch einen längeren Text von mir unter «Love my craft»), über die Erstellung einer Webseite mit WordPress.com bis zur Bewerbung derselben die wichtigsten Aspekte behandelt. Der Kurs findet am Institut für Bildhauerei – transmedialer Raum der Kunstuniversität Linz statt.

Read the rest of this entry »

17.3.2014, SketchbookWorks, No comments

Making of Melodica Festival Vienna

My animal characters for the lineup of Melodica Vienna

In den nächsten Tagen gehen die wunderschönen Poster und Postkarten für das Melodica Festival Vienna in Druck! In der Wartezeit gibt es ein Making of aus meinem Büro, Atelier & Hideaway!

Das Melodica Festival ist ein Akustik-Musikfestival, das in verschiedenen Städten von Musikern organisiert wird. Es ist eine kleine Community drum herum entstanden, die unkomplizierten Konzerte in intimem Rahmen machen Musikern und Publikum gleichermaßen Spaß und bieten viel Platz für Austausch.

Nachdem ich vor einiger Zeit mit dem Besuch des Festivals in Hamburg (in der Ponybar!) geliebäugelt habe, und letzten Sommer Bernhard ordentlich um seine Island-Reise beneidet habe, findet im Mai das erste Melodica in Wien statt! Und riesig die Freude, als Illustratorin dazu beizutragen!

The illustration all put together.
So sieht es ohne Text aus – die Zeichnung ist komplett! Bühne und Nachthimmel, Jungen und Mädchen, Stephansdom, kurze Hosen, Akustik und wilde Gitarren: alles da.

Presenting Melodica Festival Vienna. Yay!
Ein erstes Hallo meiner zwei Melodica-Figuren auf Instagram. Die beiden waren als erstes fertig.

Contour and coloring!
Vor dem Kolorieren immer die Konturen scannen! Schwarzweiß ist bekanntes Terrain und damit mein Sicherheitsnetz. Wenn was schiefgeht, kann ich darauf zurückkommen. Mit der Farbe klappt alles, der Hintergrund geht später in eine andere Richtung.

My tools: Copic Multiliner (new love!) and chalks
Diesmal lauter neue Werkzeuge: der Copic Multiliner (1 mm) kam letztens aus Neugier im Papierladen mit und ist neben Tusche gerade mein Favorit. Die Pastellkreiden habe ich schon richtig lange – sie sehen aber noch wie neu aus, weil ich erst seit kurzem weiß, wie ich sie gut einsetzen kann!

Ich freue mich, wenn ich euch die fertigen Poster zeigen kann! Mehr Infos zum Festival gibt es aktuell auf Facebook, reserviert euch auf jeden Fall den 15./16./17. Mai – das wird schön! Eintritt: Freiwillige Spende.

Lectures, ,

Grafik 2

Im Sommersemester vertiefe ich mit meinen Studenten die Grundlagen des Grafikdesign. Es ist nicht mehr alles neu, jetzt können wir experimentieren. Und während es bisher meist (immer?) um Print ging, stelle ich in «Dynamische Layouts» vor, wie Screendesign im Gegensatz dazu funktioniert und was wir dabei bedenken.

Read the rest of this entry »

Lectures, ,

Portfolio

In meinem Portfolio-Kurs, den ich auf der Architektur der Kunstuniversität Linz anbiete, geht es um die Begleitung der Studierenden bei der selbstständigen Erstellung ihrer Werkschau in gedruckter, gebundener Form. Von gestalterischen, über erzählerische, bis hin zu praktischen Aspekten spanne ich den Bogen, in Kombination mit individuellen Feedback-Gesprächen.

Read the rest of this entry »

9.3.2014, Mistress Journal, No comments

Mistress has a dreamy sunday start

Mistress back to bed on that sunday morning

Waking up on a sunday morning is just wonderful. And going back to bed to stay in that sleepy, dreamy bubble til noon. Then, after a lazy breakfast, it doesn’t take long to feel exhausted again. It comes when Mistress gets back to work while it is the best sunny day.

8.3.2014, SketchbookWorks, No comments

Wandbemalung für «Le Salzgries Paris» in Wien

Es erzählt eine Geschichte! Fertig.

Einer meiner aufregendsten und schönsten Aufträge ist derzeit die Gestaltung der Wandflächen im Le Salzgries. Es ist ein ein französisches Restaurant in Wiens erstem Bezirk – mit französischem Inhaber, vielen Meeresfrüchten auf der Karte und vielen Eifeltürmen im Lokal. Sehr schön alles, hohe Qualität, und ohne kitschige Folklore.

Seit einigen Wochen bin ich dran, die unterschiedlichen, in grüner Tafelfarbe gestrichenen Freiflächen im Restaurant zu gestalten: an einigen Stellen Text, an anderen Illustration.

Heute zeige ich euch die Entstehung der Illustration für das Wand-Panorama. Die Zeichnung erstreckt sich über 2 Gasträume, jeweils etwa 5 x 1 Meter groß. Nach diesem Entwurf habe ich vor Ort dann die Wände bemalt!

Mein Arbeitsplatz und die weiße Seite
Mein Arbeitsplatz. Eine leere Seite und Musik.

Das Panorama entsteht
Paris.

Details mit Tusche und Feder
Mit Tusche zeichnen ist am Schönsten.

Making of: es wird
Donauturm, Wien!

Die Illustration wächst…
Immer weiter, weiter…


Le Salzgries Paris
Marc Aurel Straße 6, 1010 Wien
Di-Sa von 11.30 bis 24 Uhr
www.le-salzgries.at

28.2.2014, Mistress Journal, No comments

Souvenirs

mistress remembers how it was before

Sometimes, she remembers how home and safe & loved she felt.

27.2.2014, Mistress Journal, No comments

mistress is longing for summer

mistress in her swimsuit, longing for summer

Jumping back & forth between graphic and illustration jobs. Paying her rent. Still, today seems too short. Longing for summer!

25.2.2014, Mistress Journal, No comments

mistress spends her day working

mistress working, drawing, drinking coffee

Mistress spent most of the day concentrated, drawing* and working. She didn’t even know where to start, the need-to-do and the want-to-do lists are pretty long. Coffee. Breaks for eating. Social interaction: on the internet (if any). Ok, she had the weekend for that.

* Look on Instagram for the first previews of my work for the Melodica Festival in Vienna!

21.2.2014, Mistress JournalSketchbook, No comments

Mistress sketching on a friday night

tired but adventurous

Mistress forgets about that finding-a-wintercoat issue. She does the most sensible thing: getting her actual coat fixed and shopping for sandals and a swimsuit. Be prepared for summer! (In general & mood: life’s good. Strange things happen. Tired but adventurous.)

 

17.2.2014, Mistress Journal, No comments

mistress and her morning habits

morning routines but still grumpy on a monday

Those habits get mistress awake and ready every day. They work (it’s the newspaper for breakfast thing!). But today, she is still grumpy – has been since waking up.


Morning routines*

1. Stand up. Make coffee. Pick up newsletter.
2. Breakfast + reading
3. Shower, get dressed + a little color on my face

* The very first thing is to check my mail/Twitter/FB. One-eyed, still under the covers. Bad habit, I guess)

16.2.2014, Mistress Journal, No comments

mistress is dressed up for sunday (+favorites!)

mistress goes cozy for a sunday

Mistress is perfectly dressed for a sunday home (plus a little work)!


Things that make me immediately smile

put on that favorite music & that moment when the speakers connect and it fills the room

letting the world in via heritage radio, listening to Grace Bonney

the «Tetris Attack» intro song!

finally! I hid in bed with my laptop yesterday (and a gin mule) to get started with «GIRLS» season 3

15.2.2014, Mistress Journal, No comments

mistress fights a hairy monster

mistress2014-02-15

The next weeks look like a big hairy monster to mistress. Lovely projects, but loads of deadlines = exciting but a bit overwhelming. Not a lot of laziness allowed.

11.2.2014, Mistress Journal, No comments

Mistress does research

Mistress works, reads, writes, all from her bed

YES. On some days, this really is research. It is a good thing and mistress enjoys it. Things start connecting in her head, making sense.

6.2.2014, Love my craft, 1 comment

Formen lernen oder: was Design mit Kampfkunst verbindet

Love my craft

Ich lerne einen Kampfsport, und zugegeben, ich lerne langsam. Ich übe zu wenig (verstehen als: ich gehe ein mal pro Woche hin), um mir schnell neue Techniken anzueignen. Dennoch gibt es wenig, das mir mehr gute Laune bereitet als mein wöchentliches Wing Chun Training. Ich bin dabei meine Ausreden zu vergessen, warum ich nicht öfter hingehen kann. Und wenn ich zurückdenke, wo ich begonnen habe, so ist doch einiges selbstverständlich geworden und es motiviert, weiterzulernen.

Ein zentrales Element beim Wing Chun sind Formen. In diesen festen Abläufen sind viele Techniken enthalten, als Grundideen der Bewegungen. Der Grund, warum ich das erzähle ist, dass gestern unser Trainer großartiges dazu gesagt hat – Weisheit und Zielsetzung, die nicht nur für das Lernen einer Kampfkunst gilt:

«Von der Form zur Formlosigkeit»

Zuerst bewegt man sich in einem Gefüge, hält sich an Regeln, versucht diese zu verinnerlichen und ihnen möglichst *richtig* zu folgen. Wenn man sich sicher fühlt – und das ist das Ziel – lässt man diese hinter sich, und die angestrengte Präzision weicht der Leichtigkeit, einem Fluss.

Read the rest of this entry »

4.2.2014, Mistress Journal, 1 comment

mistress wants to stay warm

mistress2014-02-04

It is not easy to find the perfect warm winter coat (hmm. not yet. not right*). Mistress feels she would leave the house more easily if she had one. Today, she is even freezing at home. Brrr.

* looks better in the drawing than in real life.

3.2.2014, Mistress Journal, No comments

mistress on a monday

mistress2014-02-03

Mistress moves slowly but keeps doing. It is winter. She is all on her own plus her ghosts. And the to-do-list. Today: writing a motivation letter and getting a fresh haircut. ((Uhh. And color! Bye bye blonde, for now))