Das Detail in der Typografie

Grafik 2

Von Elvira Stein / @elvirastein

Mit Text arbeiten

Do not try to convert the typeface into an image. The typeface is already an image.

To make text stand out, leave it as it is.

Das ist das Grundprinzip. Viele typografische Grobheiten entstehen, weil man dem Text noch etwas hinzufügen will.

Schriften sind bereits Statement und Gestaltung für sich.

Unsere Herausforderung

  • eine gute Schrift finden
  • das Beste aus ihr machen
  • sauberer Satz

Weißraum im Textsatz

Weißräume sind elementar:
sie formen Buchstaben, trennen sie, setzen Wörter und Zeilen von einander ab.

Buchstabe
Wort
Zeile
Absatz

Das sind unsere Einheiten.

Sich damit zu beschäftigen, ist Detailtypografie.

Formell = fad?

Nicht wirklich. Gerade in den Feinheiten hat unser Auge das letzte Wort.

Optische Täuschung ist in allen Darstellungen anzuwenden.

Karl Hader, Aus der Werkstatt eines Notenstechers (1948)

Makroebene: Layout

Mikroebene: Zeichensetzung, Abstände

Meistens kann man die Standards der Grafikprogrammen einfach belassen.

Allerdings sind selbst gute Schriften nicht für alle Fälle optimiert.

Optimaler Fall

  • Fließtext
  • in Lesegröße
  • mit Groß- und Kleinschreibung

Was braucht besondere Aufmerksamkeit?

Großer Text

Text in Großbuchstaben

Für ein ausgeglichenes Schriftbild müssen die Abstände zwischen den Buchstaben gleich groß wirken.

Kerning

Für jede Zeichenkombination sind die Abstände zueinander definiert.

Das Kerning ist fixer Bestandteil jeder digitalen Schrift.
Es kann gut oder schlecht sein.

Laufweite

Der Abstand der Buchstaben zueinander kann insgesamt erhöht oder verringert werden.

Bei gemischtem Satz

Nur in Ausnahmefällen verändern

Bei Versalsatz (Großbuchstaben)

Laufweite erhöhen

Capitalis Quadrata: Römische Urform der heutigen Großbuchstaben

Bei großen Schriften

Laufweite verringern

Je kleiner die Weißräume in den Buchstaben, desto enger können die Buchstaben stehen.

Fette Buchstaben können dichter beieinander stehen als leichte, filigrane.

Monospace-Schriften

Sie sind ein Standard aus der Zeit der Schreibmaschinen und vom Grundprinzip typografisch unausgewogen.

Jedes Zeichen hat genau gleich viel Platz.
Laufweite nicht verändern.

Source: oztypewriter.blogspot.co.at

Zahlen

Zahlen werden in verschiedenen Zusammenhängen im Layout gebraucht. Sie können daher unterschiedlich aussehen.

Mediävalziffern (Minuskelziffern)

  • Haben die Höhe von Kleinbuchstaben (mit Ober- und Unterlängen)
  • Passen gut in Fließtexte

Versalziffern (Majuskelziffern)

  • Haben die Höhe von Großbuchstaben
  • Passen gut für alleinstehende Ziffernblöcke oder Listen

Tabellenziffern

  • Jede Zahl hat die gleiche Breite
  • Tabellenziffern können Mediäval- oder Versalziffern sein
  • Ideal geeignet für Tabellen

Leerzeichen
Anführungszeichen
Apostroph
Punkt, Komma, Strich

Online resource: typefacts.com

Schriften Schauen

Schriften werden meist von Schriftverlagen, sogenannten Foundries veröffentlicht.

Sie stehen für unterschiedliche Traditionen und Stile.
Zum Beispiel:

Emigre

Link: emigre.com

Hoefler & Co

Link: emigre.com

Underware

Link: underware.nl

Einige der derzeit populären und weit verbreiteten Schriften kommen von großen Software- bzw. Internetunternehmen:

Google, Adobe, Apple.

Roboto
Google

Link: github.com/google/roboto

Source Sans Pro
Adobe

Link: github.com/adobe-fonts/source-sans-pro

San Francisco
Apple

Link: github.com/adobe-fonts/source-sans-pro

Welche Schriften findet ihr interessant?

Warum? Was könnt ihr über sie herausfinden?

Danke! ♥