Ordnung und Unordnung

Grafik 2

Von Elvira Stein / @elvirastein

Hallo!

Ich bin Elvira. Bitte stellt euch kurz vor.
Was sind eure Erwartungen und Wünsche an diesen Kurs?

Ziel

  • Layout und Schriften sicher verwenden.
  • Experimentieren.
  • Über Print hinaus denken.

Unsere Termine

  • 13. März 2017: Ordnung und Unordnung
  • 27. März 2017: Das Detail in der Typografie
  • 15. Mai 2017: Dynamische Layouts
  • 29. Mai 2016: Materialität

Abgabetermin

Freitag, 30. Juni 2017
Versand-PDFs (< 5MB) an mail@elvirastein.com

Unterlagen: elvirastein.com/lectures

Das Vokabular des Layout

Beim Erstellen von Layouts greifen wir auf ein Repertoire von Werkzeugen zurück.

Damit setzen wir Ideen visuell um.
Sie sind unser Vokabular.

Geschlossenheit

Source: tjaneski.com

Geschlossenheit

Ein Design ist eine gemeinsame Erzählung durch das Zusammenwirken aller Elemente

Struktur

Struktur

Design braucht Struktur – Ausrichtung führt zu den enthaltenen Informationen

Ausgewogenheit

Source: 80magazine.wordpress.com

Ausgewogenheit

Gleichgewicht und Harmonie herstellen

Kontrast

Source: 032c.com

Kontrast

Dynamik und Spannung in das Layout bringen

Elemente so wählen und anordnen, dass Unterschiede deutlich werden

Hierarchie

Hierarchie

Reihung nach Wichtigkeit. Lässt sich durch Größe, Abstand oder Farbe umsetzen

Weißraum

Source: oykun.com

Weißraum

Lenkt den Fokus auf das Wichtige.

Nähe

Source: 80magazine.wordpress.com

Nähe

Die Platzierung von Elementen nahe zueinander drückt Zusammengehörigkeit aus

Rhetorik

Rhetorik

Die passende Sprache einsetzen: Text, Bildsprache, Formensprache

Ordnung

Dinge organisieren zu wollen, ist natürlich.
Wir versuchen, sinnvolle Anordnungen zu finden.

Erwartung

An logischen Orten finden wir Objekte leichter. Logisch: die Schnittpunkte von horizontalen und vertikalen Achsen.

Rule of thirds

Blickpunkt auf Schnittlinien = interessante Aufteilung

Raster

Raster bilden ein Grundgerüst, eine Struktur für die visuellen Inhalte.

Das sorgt für ein durchgängiges Design, zum Beispiel bei Publikationen.

Abstraktion

Ein weiteres Mittel zur Ordnung im Design ist die Vereinfachung.

Design ≠ Abbild der Realität

Eine eigene Darstellung der Wirklichkeit wird angefertigt.
Das macht Informationen verständlicher.

Komplexe Konzepte und Informationen einfacher darstellen

Karten

Linienpläne

Infografiken

Fokus

Schlüsselinformation

Schematische Darstellung

Details, die nicht zur Erzählung beitragen, werden weggelassen.

Welche Detailtiefe entspricht dem Zweck?
Was will ich erklären, was muss ich zeigen?

Tabellen

Darstellung von quantitativ umfangreichen Informationen,
einfach und effizient beim Organisieren von Daten.

Unordnung

Ordnung ist nicht alles

Oft ist sie der Anfang, oder ein Bestandteil des Designs.

Wir müssen aber auch ihr ausbrechen.

Das kann über einzelne Elemente, Teile des Layouts, oder die gesamte Anordnung sein.

Dass etwas [die Struktur] nicht sichtbar ist,
heißt nicht unbedingt, dass es sie nicht gibt.

Experiment und Zufall

Gebt euch die Erlaubnis, Neues auszuprobieren, mit einer Vielzahl an Möglichkeiten zu experimentieren!

Danke! ♥