15.4.2014, Lectures

Wie speichere ich Bilder für das Web?

Bildbearbeitung und besonders Photoshop können einschüchternd sein. Trotzdem möchten wir unsere Arbeiten auf unseren Blogs, Facebook, Pinterest und anderen Orten im Internet teilen. Ich zeige euch, wie ihr einfach und schnell Fotos für das Web optimieren könnt – und worauf ihr dabei achten solltet!

Zuerst öffne ich mein(e) Foto(s) im Adobe Photoshop. Danach:

1. File » Save for Web

2. Bilder auf eine einheitliche Breite bringen – 800 bis 1000 Pixel sind gut. Das ist breiter als die Inhaltsspalten der meisten Blogs, wodurch das Bild immer eingepasst wird und der Gesamteindruck schön regelmäßig ist. Die Höhe ergibt sich proportional.

3. Bildformat wählen, hier JPG (mehr zu den Bildformaten weiter unten)

4. Stärke der Komprimierung einstellen – das bestimmt wie viel Speicherplatz ein Bild benötigt. Alles zwischen 60 und 80 ist okay, mehr braucht es meist nicht!

5. Speichern.

Yay, das wars schon fast! Nun noch einen sinnvollen Dateinamen vergeben, der etwas über den Inhalt des Bildes oder seine Quelle aussagt – hello Google! Keine Leerzeichen, keine Umlaute, keine Sonderzeichen, so funktionieren die Bildnamen auch in der Adresszeile der Browser.

elvira-stein_busen-und-anker-ahoi

stickbilder-wien-hamburg


Welche Dateiformate eignen sich fürs Web?

JPG
Standard-Dateiformat der meisten Smartphones und Digitalkameras, eignet sich super für Fotos.

PNG
Kann als Superhero unter den Webformaten transparente und halbtransparente Pixel abbilden! Aber auch für alle anderen Bilder geeignet.

GIF
Reduziert die Anzahl Farben im Bild und wird eher für einfache Grafiken oder «Animated GIFs» verwendet.

Mein liebstes Handtuch und meine linke Hand


Extra-love für eure Fotos

1. Auf den besten & spannendsten Bildausschnitt beschneiden

2. Farben, Helligkeit und Kontrast korrigieren, z.B. über Korrekturebenen (Vorteil: das Bild und die Korrekturen lassen sich getrennt bearbeiten) oder Image » Adjustments » Curves

3. Manchmal: Bild schärfen über Filter » Sharpen » Unsharp Mask

Das korrigierte Bild speichere ich in der Originalgröße als TIF oder PSD mit Ebenen. Das ist wichtig, damit ich es später editieren kann oder z.B. für den Druck in besserer Qualität zur Verfügung habe!

Diese Schritte sind optional – es lohnt sich allerdings immer, Liebe und Sorgfalt in eure Fotos zu stecken: sie sprechen eure Leser direkt an, zeigen euren persönlichen Stil, und schaffen Atmosphäre. Und wie so oft, wie eigentlich immer: die Details machen den Unterschied!