9.2.2021, Sketchbook, No comments

A Mistress Telegram sticker set that never happened

Back in 2018, Telegram stickers were still static. I sketched out a complete sticker set featuring Mistress. I abandoned the project after coloring two or three in Photoshop, making them look like stickers but ending up feeling they were less alive than the pencil drawings. Also, life happened. Then stickers got animated, and I was out for good. Here are the sketches ♥

8.12.2020, IllustrationLetteringSketchbook, No comments

Years and cards

Every end of year for the last couple of years I made prints. Small format, handmade linoleum prints. They look back in saying «Thank you» and forward as in «Let’s have a good time together». As people and in that timespace. They set the tone.

Two or three years ago, one quote was like a treasure to me.

«Let us step into the night [and pursue this flighty temptress, adventure].»

Taken from J.K. Rowlings Harry Potter and the half-blood prince, it stood as a great and encouraging metaphor for what we were doing. Taking a step into the unknown, the unmapped, but not alone for all it takes. There is an «us» in there. The night being adventure, insecurity and protection at once. I shared this with some.

Now, for a while, we are not stepping into the night anymore. We are in the middle of the night, out there for good. There is no way, as we explore the right now. But there is still a «we», more than ever. It’s a time for gangs and it’s time to be human. Austin Coppock puts it that way and it stuck with me:

«When you move with intent, the party forms.»

I am not going to say a lot about this year. We have all been here. Maybe just that Bernhard Eder (music) and I (artwork) did his album in 2019. «Reset» was ahead of time.

I never posted the 2020 card until now. Here it is.

I don’t expect less trouble for next year. I am not afraid, either. I will welcome it like the years before.

My sight will expand further, and the fog will lift eventually. We are moving along, making exceptional bonds in weird, exceptional times. ♥

25.3.2020, Sketchbook, No comments

A Song for Europe

Eine neue Single von Bernhard Eder … music for the darker days, würde ich sagen. Ein fabelhafte Coverversion. Passend dazu mein Titelbild, dass ich die Tage gestaltet hab: die Ecke rund um den Hauptbahnhof Wien (das Mutterschiff), von mir mit dem Revolog Kosmos analog fotografiert.

Besonders schön, endlich, endlich: die B-Seite, eine Dialektversion von No man’s land. ♥

« G’folgt meina innan Stimm und an feichtn Duft
bin i weidagwaundert durch de schwoaze Luft
Z’stochn und gaunz bluadig woan meine Soin
oba es geht ned nur um’s miassn, sondern a um’s woin … »

3.11.2019, SketchbookVienna, No comments

Corporate Design des Bundes

Wo ich die letzten eineinhalb Jahre war? Viel im Bundeskanzleramt.

Ich habe mit meinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Referat I/12/c – Grafik und Corporate Design unter der Leitung von Thomas Eder am Corporate Design des Bundes gearbeitet: Das Aufgabenspektrum reicht von der in Österreich erstmaligen Vereinheitlichung der Logos (seit der Präsentation im Mai 2018 haben wir über 200 Logos ausgeliefert), einem Gestaltungssystem für den öffentlichkeitswirksamen Auftritt, bis zu einem gemeinsamen Design für die Webseiten des Bundeskanzleramts und der Bundesministerien.

Als entwerfende Gestalterin und Artdirektorin des Projekts* habe ich die Fäden zusammengehalten, sehr viel kommuniziert und vermittelt, Vorlagen erstellt (und in InDesign ein neues Level an Skills und Nerdtum erreicht) und nehme seitdem in großartiger Zusammenarbeit und mit viel Vertrauen und Unterstützung viele kleine und größere Aufgaben in diesem Projekt wahr.

Als erste neue Ressort-Webseite ging bundeskanzleramt.gv.at im Juni online, es folgten bmdw.gv.at und bmoeds.gv.at. Vor wenigen Tagen ging die Webseite des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung als vierte im „Bundes-CMS“ online. Das Portal oesterreich.gv.at baut ebenfalls auf dem Design und derselben technischen Basis auf und launchte im März.

Das von mir entwickelte Webdesign ermöglicht eine gewisse Individualisierung und schafft gleichzeitig eine einheitliche Struktur. Damit wird für die Bürgerinnen und Bürger die Orientierung auf den Webseiten des Bundes einfacher. Anhand der bisher gelaunchten Seiten sieht man, dass das Konzept aufgeht – und ich freue mich sehr.

Das Entwickeln der Basis, von nachvollziehbaren Prinzipien, Elementen und Vorlagen, die als Ausgangspunkt für unterschiedliche Anwendungen und Inhalte dienen und verwendbar für andere Gestalterinnen und Gestalter sind, ist für mich einer der spannendsten Aspekte an meiner Aufgabe.

Der Styleguide ist online zugänglich und fasst die Prinzipien des Designs, die zentralen Gestaltungelemente und alle Produkte, die wir als Vorlagen zur Verfügung stellen, zusammen.

* Der Hergang? Aus einer Reihe von Logo-Vorschlägen, die das Team „Grafik & Design“ im Bundeskanzleramt Anfang 2018 erarbeitet hat, wurde mein Entwurf weiterverfolgt und zur Grundlage des Corporate Design.

12.10.2019, IllustrationLetteringSketchbook, No comments

Hej there. Buh.

Ich habe den Tag mit dem Anleiten eines Illustrations- und Handlettering-Workshops verbracht. Draußen wars grau, drinnen gemütlich, und mir ist in den letzten Tagen schon gedämmert, dass ich sehr, sehr wenig gezeichnet habe in den letzten Monaten. Die schöne Erkenntnis von heute ist: das ändert nicht viel. Mir fehlt ein bisschen das Vokabular, mich ohne Nachdenken aus dem Handgelenk zu zeichnen, so wie ich jetzt bin. Eine langhaarige goddamn Queen. Hey there, kurzhaarige Mistress, du brauchst ein Update.

Schwarzweiß und Tusche ist ungebrochen meins.

Mein nächster Workshop ist übrigens ein Abendkurs zu Hand Lettering am 13. November von 18–21 Uhr im Packhaus, Wien.

7.8.2019, IllustrationSketchbook, No comments

RESET: Artwork für Bernhard Eder

Ich mag wirklich, was wir hier für Bernhards siebtes Album «RESET» zusammengebracht haben. Es hört sich sehr, sehr gut (Favorit: #3 – No Man’s Land), ich war für die Gestaltung verantwortlich, die Fotos kamen von Nadine Schachinger und released hat es Walter Gröbchen auf seinem Label monkey. Danke euch!

Und: Es kann nicht anders heißen, als es heißt.

7.7.2019, Sketchbook, No comments

Über Wahrnehmung: Wenn alles still wird

Wisdom from/Flashback to 2006. Langfassung der Diplomarbeit inkl. Quellenangaben: Die Stille im akustischen und optischen Ausdruck. (Und sorry: damals hab ich beim Schreiben noch nicht gegendert. Mache ich inzwischen anders).

Hören und sehen

Um zu begreifen, was Stille in der akustischen und optischen Wahrnehmung sein kann, muss man zuallererst fragen: Was ist also das Hören? Was das Sehen? Wodurch unterscheiden sich diese zwei Sinne?

Das Hören ist nichts, das man von außen analysieren kann, nichts, das wir losgelöst von uns selbst betrachten können. Es ist Teil unseres Seins, vielmehr noch: Es ist Ausdruck unseres Seins. „Ich höre, also bin ich“, sagt Berendt in einem Text über das Hören.

Hören und Sehen bewegen sich auf einer sehr unterschiedlichen Grundlage. Das Hören ist in der Zeit. Das Hören ist allgegenwärtig. Das Ohr bevorzugt keinen besonderen Gesichtspunkt. Wir werden von Schall umgeben, er dringt von allen Seiten auf uns ein. McLuhan spricht vom Schall als ein nahtloses Gewebe, das uns umhüllt. Im Gegensatz zum Sehen können wir uns nicht davor verschließen, wir können die Ohren nicht schließen, wie wir es mit den Augen können. Während wir uns bewusst entscheiden können, etwas sehen zu wollen oder nicht, ist uns das beim Hören unmöglich. Weiters stellt McLuhan Folgendes fest: „Während der Sehraum ein organisiertes Kontinuum gleichförmiger, zusammenhängender Art ist, stellt die Ohrenwelt eine Welt gleichzeitiger Beziehungen dar.“
Read more →

25.7.2018, LetteringSketchbook, No comments

Logo und Auftritt für Kinderärztin Dr. Eva Frank

Für die Kinderärztin Eva Frank habe ich das Logo und die Drucksorten gestaltet. Es entstand ein freundliches, persönliches Design rund um eine klare Typografie, die mit einem handschrift-basierten Schriftzug kombiniert wird ♥

3.5.2017, SketchbookVienna, No comments

Remake: ein Coveralbum auf CD und Kassette

elvira-stein-bernhard-eder-remake-cd-cassette-06

Wenn ich ein Design in Produktion gebe, bin ich immer neugierig und gespannt, wie es rauskommt. Aber natürlich bin ich mit wachsender Erfahrung routinierter geworden dabei. Es sei denn, ich mache wieder etwas zum ersten Mal, wie beim Album «REMAKE» von Bernhard Eder.

Wir haben zur CD nämlich eine Kassette produziert. Als ich das blau-transparente Case in Händen hielt, machte mein Herz Luftsprünge. Weil es so war, wie ich es mir vorgestellt habe, bloß in echt.

elvira-stein-bernhard-eder-remake-cd-cassette-03

elvira-stein-bernhard-eder-remake-cd-cassette-04

elvira-stein-bernhard-eder-remake-cd-cassette-05

elvira-stein-bernhard-eder-remake-cd-cassette-07

Kassetten-Releasekonzert ist übrigens am 22. Mai 2017 im TAG in der Esterhazygasse. Ich mache Merch, und ich freu mich wenn ihr kommt und hallo sagt ♥

22.3.2017, Sketchbook, No comments

A weekend off in Warsaw

Blick über die Weichsel und Praga

I went to Warsaw for the weekend. Hoping for a spring weekend abroad, I got a chill, stormy and rainy city. The Warsaw I discovered had coloured houses in architecture from different decades, looking soft under the grey sky. Sometimes the higher buildings would fade in the clouds.

Blick über die Innenstadt Richtung Kulturpalast

Die Häuser verschwinden in den Wolken

Farben der Häuser in der Altstadt

I had amazing food in more vegan cafes than I believe we have in Vienna. And I did hang out in cafes a lot, staying warm, deep into the last Harry Potter book. I don’t want to rush it but I also can’t wait to finish. Flat whites and hand lettered signs are everywhere, hipsters, too. Warsaw’s special history with neon reklama is still visible throughout the city at night.

Neon ist ein Ding in Warschau. Das ist das Schild vom veganen Sushi-laden Youmiko

Detail von Häuserblöcken

Feminismus-Buch in einem Schaufenster

Die schönsten Türnummern der Welt

Architektur in Warschau

Alte Häuser im Bezirk Praga

Only on the last afternoon the sun broke through the clouds and it felt like the big weight of winter lifted for a moment, leaving the city glowing and changed.

Comic Pilules Polonaises, auf französisch, mit englischer und polnischer Übersetzung

Der Himmel reißt auf

11.7.2016, Sketchbook, No comments

Beautiful friends and beautiful strangers: Barcelona and Primavera Sound Festival

elvira-stein-barcelona-beach

elvira-stein-primavera-it-takes-courage-by-night

My first visit in Barcelona and my first time at the Primavera sound festival. Falling in love with music again and again.

Read more →

27.4.2016, Sketchbook, No comments

April, one year ago: photos from China

The weather. The lake. We were walking forever to get there, but it was worth it
The weather. The lake. We were walking forever to get there, but it was worth it

Biggest surprise. Third wave coffee shop somewhere in Yunnan
Biggest surprise. Third wave coffee shop in Dali/Yunnan

One year ago I travelled to China, visit one of my dearest friends who left for Beijing six months before. When I left, I had managed to get all my work things done, but I was quite on the edge: my skin worse than it has ever been before, me hiding, overworked, and not quite a perspective besides leaving. (Also, being in the middle of growing out my two-coloured, short hair.)

I arrived early in April with an unbelievable feeling of: OMG it’s real, I am in Beijing! And while I still hated how I looked – I still can’t look at the photos of me from that time without pain – I had the best time travelling, discovering, and spending time with two of the sweetest people around.

Now, one full year later, and with my birthday yesterday, memories were so present that i finally had to go back to the photos and share a few. Makes me want to travel again ♥

Read more →