1.5.2017, IllustrationSketchbook, No comments

Kollektiv Zyklus im April: Verbindung

2017-04-25_elvira-stein-kollektiv-zyklus-verbindung_web

Es war nicht Absicht, wirklich nicht. Wieder habe ich Frauen, Katzen und Computer gezeichnet. Das Thema dieses Monat war «Verbindung» – alle Einreichungen sind auf Kollektiv Zyklus zu finden ♥

26.1.2017, IllustrationSketchbook, 1 comment

Kollektiv Zyklus: eine Illustration zu Hedonismus

2017-01-24_illustration_hedonismus_elvira

Kollektiv Zyklus ist ein fabelhafter «Spielplatz für grafische und illustrative Nebensächlichkeiten». Jedes Monat wird ein Thema bekannt gegeben, und dann wird gezeichnet und eingereicht (women only). Die erste Ausgabe ist jetzt online!

Spät am Abend vor dem Einsendeschluss habe ich mich vom Bett zurück an den Schreibtisch und die Zeichensachen gesetzt. Gezeichnet. Vom Quer- auf ein Hochformat adaptiert (vorher lesen…pff.) Und losgeschickt. Danke für die Idee, den Ansporn, die Plattform, liebes Kollektiv Zyklus ♥

1.12.2015, SketchbookVienna, No comments

Elvira sucht ein neues Zuhause

Ihr lieben, wie manche von euch wissen, hätte ich gerne früher oder später eine Wohnung mit mehr Platz, als meine aktuellen (entzückenden) 22qm. Grade eher früher als später… #feelingstuck Ich bitte euch um Hilfe: für mich die Ohren offen zu halten und vielleicht auch an eure Freunde rumzufragen. Über echte Menschen und mehrere Ecken kommen oft die besten Sachen raus!


Eine kleine Wunschliste:
(weil eben meine derzeitige Wohnung klein, aber sweet ist)

Am liebsten würde ich in der Ecke 1040/1050 bleiben

Ich mag Fenster zur Straße, das fühlt sich nicht so einsam an wenn ich viel zu Hause bin.

Toll wär ein zweites Zimmer, sonst lohnt sich das mit dem Umziehen irgendwie nicht. Und Trennung von Schlafen und Arbeit, ihr wisst schon.

Eine Wohnung, die zu mir passt. Wenn ihr noch nicht bei mir wart, so sieht es bei mir jetzt aus.

Badewanne, Balkon, Stockwerk sind Wurscht, echter Holz-/Parkettboden kriegt Bonuspunkte. Park vor der Tür wie grade eben hab ich schon als unrealistischen Luxus abgelegt…

Es wird Zeit für was Neues. Wenn ihr was wisst, . Schon mal vorab ein riesengroßes Danke von Herzen ♥

xx. Elvira

12.8.2015, SketchbookVienna, No comments

Tanzen Anders – a new favourite place in Vienna

Tanzen anders innen und Elvira im Fenster

In der eigenen Nachbarschaft, zwischen festen Fahrradrouten, Lieblingsabkürzungen, dem Weg zum Supermarkt und müden Heimwegen, sieht man manchmal am wenigsten. So stand ich, ausnahmsweise zu Fuß, zwei Gassen weiter, nachts plötzlich vorm Tanzen Anders und wunderte mich, wo es plötzlich herkam.

An einem Freitag vor zwei Wochen war ich dann dort, zum Frühstücken, Kaffee und selbstgemachte Eistee trinken (alles empfehlenswert) und arbeiten. In einem anderen Fenster sitzen als meinem eigenen und mein neues Lieblingskleid tragen.

So kommt es, dass ich nun auf einem der an diesem Tag fotografierten Pressebilder drauf bin, das ich nun, ja, wirklich ausgesprochen hübsch finde.

Ich habe einen neuen Lieblingsort – kommt bald wieder aus der Sommerpause ♥

Foto: Danke an Christian – Café Tanzen Anders / Kleid: & Other Stories

2.6.2015, PhotoSketchbookVienna, 3 comments

Mein Zuhause für das Ikea Magazin

Selbstgebautes Nachkästchen und der gemütlichste Ort der Welt: mein Bett.

Letztes Frühjahr hat Ikea mich angeschrieben. Ob ich Lust habe, meine Wohnung im Family Magazin vorzustellen. Ich habe drei mal nachgesehen ob das kein Spam ist, bin ob der ungewohnten Aufmerksamkeit im Kreis gehüpft, hab das Mail ein paar Tage liegengelassen und dann zugesagt.

Outtake: das Spiegel Selfie mit Blumen
Wie kurz die Haare waren! Outtake: das Spiegel Selfie mit Blumen

Meine Wohnung hatte ich davor hier schon gezeigt (Zuhause / Zuhause II). Im Juni vor einem Jahr habe ich mich wieder mit der Kamera in der Hand in die Ecken und an die Wände gedrückt und mein Zuhause festgehalten. Diesen März war es dann so weit: die Einblicke in meine Wohnung hier in Wien erschienen im gedruckten Ikea Family Live Magazin und als Online-Beitrag. (Fangirl-me: in derselben Druckausgabe zeigt eine meiner liebsten französischen Bloggerinnen Eleonore Bridge in einem großen Feature ihre Wohnung her!)

Nur die mal mit Unverständnis, mal mit Neugier geäußerte Frage, warum ich mein Zuhause so öffentlich zeige, macht mich immer noch ratlos. Was ich sicher weiß:

Ich tu mir nicht schwer damit, ausgewähltes Zeug aus meinem Leben im Internet zu zeigen.

Dann, natürlich: Ich habe Möbel von Ikea, und ich habe sie richtig gern (und schon ganz schön lang, inklusive Umzüge!).

Und das wichtigste: Dass ich verdammt stolz bin auf meine winzige Wohnung. Meine 22qm, in denen seit eineinhalb Jahren Essen, Schlafen, Leben, Arbeiten, Glücklich- und Unglücklichsein stattfinden, die super cozy ist, funktioniert, einladend ist und hübsch.

Bloss schade, dass es hier zu eng ist, um viele Leute einzuladen. (Von ein klein wenig mehr Platz träum ich nämlich schon oft genug. Aber derweil: ♥)

So sieht das hier aus, mit Büchern und Bildern!

Bestes Wood Wood Kleid mit Transparenz im Gegenlicht. Unscharf sowieso.

Lampions von der Decke

9.5.2015, Sketchbook, No comments

A few drawings from abroad

Unser Reiseplan

Im Hof des Jade Emu Hostel in Dali

Beste Reisegesellschaft: Paul, Lena und ich

Warten am Flughafen von Shangri-La

China 4/15
Beijing–Yunnan with Paul and Lena

2.4.2015, LetteringSketchbook, 1 comment

Off to Beijing: coming closer!

In einer Woche bin ich unterwegs nach China. Seit letzten Sommer steht diese Reise im Raum, seit Jänner ist sie gebucht, und nun fast da. Ich bin ganz schön, nein, ich bin RICHTIG aufgeregt. Zweieinhalb Wochen, so weit, so lang, so großartig, Abenteuer, und eins meiner liebsten Mädchen besuchen.


Und, wie lange wollte ich das schon sagen?
«Ich bin dann mal weg.»

Ich bin aber auch ganz schön erledigt. Ich wünschte, es wäre schon alles getan, alle Jobs abgehakt, ich mag nämlich nicht mehr. Die große Herausforderung alles zu schaffen, die ganze Zeit, meistens allein. Zu viel allein.

Love letters handwriting
Eines der Highlights im Februar: die «Love Letters» Masterclasses am Brillantengrund. Danke Joluvian, I like Brush Pens now!

Heute hab ich Listen geschrieben und mich dann nachmittags wieder ins Bett gelegt. Manchmal hört mein Kopf nur beim Schlafen auf rumzuspinnen, und manchmal ist es mir da im Kopf ein bisschen zu hyperaktiv.

Oh und: vor einem Jahr. Wie die Zeit vergeht… und wie viel doch passiert!

24.3.2015, Sketchbook, No comments

Secret notes to self: die Vorsätze für das Jahr 2015

Vorsätze vom 1. Jänner 2015


Concentrate on the things that stay with me #mistressdiary & make me happy #wingchun #people #friends #travel

Be open to new, be brave, connect to the world. Keep the distance between me and the world as small as I can #wishes #resolutions
1/1/2015

(Für solche und andere Notizen schläft in der Lade meines selbstgezimmerten Nachtkästchens ein Notizbuch, ein extrem zauberhaftes. Es kam gemeinsam mit einem Dreierset bunter Nagellacke! ♥)

Das Notizbuch, das in meinem Nachtkästchen schläft

Die beste Investition des letzten Herbstes!

30.12.2014, IllustrationSketchbookVienna, 6 comments

Hey 2015!

elvira-christmas-hey-2015-card-02

elvira-christmas-hey-2015-card-01

This is the card I sent to friends, my family, and clients before the holidays ♥

I wish each and any of you the best for the coming year. I am spending tonight at home, lost in thoughts, reading, doing laundry, the music loud (again, again!). While big changes don’t usually happen from one day to the other, changing years is always a moment i fear and welcome alike. So i better be prepared. With love, and up for a great 2015,

Elvira

24.4.2014, Mistress DiarySketchbook, No comments

mistress and a rainy evening

ein Abend mit Regen und Musik laut

Thunder & rain, the window wide open and the music loud. Yesterday was an evening with some of the greatest people.

13.4.2014, PhotoSketchbook, No comments

Sunday treats & Sunday obsessions: meine Spiel-Favoriten

2048. Einfache Zahlen, langer Zeitvertreib!

Ich spiele manchmal sehr gern, ich suche bloß selten nach Spielen. Umso besser, wenn sie über Freunde und Facebook auch so zu mir finden – und ich auch mal Zeit dafür habe!

Seit neuestem gibt es spannende kleine Spiele, die im Webbrowser laufen. Sie brillieren mit Spielidee und ihrer unkomplizierten, schönen Umsetzung. Das Spielprinzip ist einfach zu verstehen, doch eine persönliche Herausforderung – womit alles da ist, das ich (1) sehr gern mag und woraus (2) schon mal eine Nachmittagsobsession werden kann!


2048

Es begann mit dem Spiel 2048. Ein Raster, Zahlen die sich summieren und damit potenzieren: es beginnt mit 2 und endet, wenn das Feld voll ist und keine Spielzüge mehr möglich – oder steigert sich bis zur 2048. Bedient wird das Spiel mit den Pfeiltasten auf der Tastatur, die Farben sind sonnig, und das Verschmelzen der Felder sehr, sehr schön umgesetzt.

Mitten im Spiel: 2048

2048: game over und nochmal von vorn


MiniMetro

Das bringt mich zu meinem zweiten Favoriten: MiniMetro. Ich bin ja ein Fan von Plänen, besonders Verkehrslinienplänen. Und nun spiele und scheitere ich an der Metro-Versorgung einer wachsenden Stadt. Irgendwann ist immer eine Station zu voll, die Leute ungeduldig, kein Tunnel mehr verfügbar, und das Spiel vorbei.

U-Bahnlinien bauen ist allerdings verdammt großartig und ich sehe sehr gern zu, wie die Bahnen die Passagiere (Dreiecke, Kreise, Quadrate, …) von Station zu Station schippern, bis ich wieder woanders gebraucht werde: eine neue Station im Niemandsland? Immer etwas zu tun!

Mini Metro Game: bestes Spiel der Welt für einen Sonntagnachmittag

Auch hier: einfach aber schwierig. Für den Abend habe ich allerdings was anderes vor: ich muss ganz dringend Game of Thrones aufholen …


Noch ein paar Fotos von meinen Sunday Treats …

Yum: Knäckebrot mit Avocado und Käse. Und kalter Kaffee…
Yum: Knäckebrot mit Avocado und Käse. Und kalter Kaffee…

Tasse mit Blumenmuster
… aus einer sehr geblümten Tasse. Der Prinzessinenbecher ist mir leider runtergefallen (schnief).

Und knuffige Kissen
Und knuffige Kissen (H&M Home und Donna Wilson). Schönen Sonntag euch allen!

17.3.2014, SketchbookWorks, No comments

Making of Melodica Festival Vienna

My animal characters for the lineup of Melodica Vienna

In den nächsten Tagen gehen die wunderschönen Poster und Postkarten für das Melodica Festival Vienna in Druck! In der Wartezeit gibt es ein Making of aus meinem Büro, Atelier & Hideaway!

Das Melodica Festival ist ein Akustik-Musikfestival, das in verschiedenen Städten von Musikern organisiert wird. Es ist eine kleine Community drum herum entstanden, die unkomplizierten Konzerte in intimem Rahmen machen Musikern und Publikum gleichermaßen Spaß und bieten viel Platz für Austausch.

Nachdem ich vor einiger Zeit mit dem Besuch des Festivals in Hamburg (in der Ponybar!) geliebäugelt habe, und letzten Sommer Bernhard ordentlich um seine Island-Reise beneidet habe, findet im Mai das erste Melodica in Wien statt! Und riesig die Freude, als Illustratorin dazu beizutragen!

The illustration all put together.
So sieht es ohne Text aus – die Zeichnung ist komplett! Bühne und Nachthimmel, Jungen und Mädchen, Stephansdom, kurze Hosen, Akustik und wilde Gitarren: alles da.

Presenting Melodica Festival Vienna. Yay!
Ein erstes Hallo meiner zwei Melodica-Figuren auf Instagram. Die beiden waren als erstes fertig.

Contour and coloring!
Vor dem Kolorieren immer die Konturen scannen! Schwarzweiß ist bekanntes Terrain und damit mein Sicherheitsnetz. Wenn was schiefgeht, kann ich darauf zurückkommen. Mit der Farbe klappt alles, der Hintergrund geht später in eine andere Richtung.

My tools: Copic Multiliner (new love!) and chalks
Diesmal lauter neue Werkzeuge: der Copic Multiliner (1 mm) kam letztens aus Neugier im Papierladen mit und ist neben Tusche gerade mein Favorit. Die Pastellkreiden habe ich schon richtig lange – sie sehen aber noch wie neu aus, weil ich erst seit kurzem weiß, wie ich sie gut einsetzen kann!

Ich freue mich, wenn ich euch die fertigen Poster zeigen kann! Mehr Infos zum Festival gibt es aktuell auf Facebook, reserviert euch auf jeden Fall den 15./16./17. Mai – das wird schön! Eintritt: Freiwillige Spende.

8.3.2014, SketchbookWorks, 1 comment

Wandbemalung für «Le Salzgries Paris» in Wien

Es erzählt eine Geschichte! Fertig.

Einer meiner aufregendsten und schönsten Aufträge ist derzeit die Gestaltung der Wandflächen im Le Salzgries. Es ist ein ein französisches Restaurant in Wiens erstem Bezirk – mit französischem Inhaber, vielen Meeresfrüchten auf der Karte und vielen Eifeltürmen im Lokal. Sehr schön alles, hohe Qualität, und ohne kitschige Folklore.

Seit einigen Wochen bin ich dran, die unterschiedlichen, in grüner Tafelfarbe gestrichenen Freiflächen im Restaurant zu gestalten: an einigen Stellen Text, an anderen Illustration.

Heute zeige ich euch die Entstehung der Illustration für das Wand-Panorama. Die Zeichnung erstreckt sich über 2 Gasträume, jeweils etwa 5 x 1 Meter groß. Nach diesem Entwurf habe ich vor Ort dann die Wände bemalt!

Mein Arbeitsplatz und die weiße Seite
Mein Arbeitsplatz. Eine leere Seite und Musik.

Das Panorama entsteht
Paris.

Details mit Tusche und Feder
Mit Tusche zeichnen ist am Schönsten.

Making of: es wird
Donauturm, Wien!

Die Illustration wächst…
Immer weiter, weiter…


Le Salzgries Paris
Marc Aurel Straße 6, 1010 Wien
Di-Sa von 11.30 bis 24 Uhr
www.le-salzgries.at

21.2.2014, Mistress DiarySketchbook, No comments

Mistress sketching on a friday night

tired but adventurous

Mistress forgets about that finding-a-wintercoat issue. She does the most sensible thing: getting her actual coat fixed and shopping for sandals and a swimsuit. Be prepared for summer! (In general & mood: life’s good. Strange things happen. Tired but adventurous.)

 

29.11.2013, SketchbookWorks, No comments

Freude zum Shop-Launch & Geschenkezeit: 10% Rabatt!

Wie ich schon erzählt habe, habe ich einen Online-Shop eingerichtet, bei dem ihr schöne Dinge wie Prints, Taschen oder gemalte Bilder von mir finden und bestellen könnt! Zur Eröffnung und passend zum Adventbeginn (Geschenke, Geschenke!) gibt es für euch einen 10% Rabatt mit dem Code «YAY». Ich freue mich auf euren Besuch!

PS: Am 7. Dezember stehe ich im Hafenjunge hinter der Bar und bringe auch all die schönen Dinge mit – und neue bedruckte Stofftaschen und Turnbeutel! Eine richtige Ankündigung kommt noch. Das wird schön ♥

Elvira-Stein-Tictail-Shop-2013

13.8.2013, Mistress DiarySketchbook, 3 comments

Mistress in Hamburg: Logbuch, Teil 2

mistress2013-08-05

mistress2013-08-06

mistress2013-08-0607

mistress2013-08-07

mistress2013-08-08

5/8
Montag: die Gastgeberin ist als erste auf und unterwegs zum Arbeiten. Mistress frühstückt, etwas später auch der Junge. Ihm brennt der Toaster ein Kometenloch in das Brötchen. Nyan cat attack! Dazwischen: die ewige Suche nach dem Lieblings-BH. Gefunden!

12H
Mistress zieht mit dem Fahrrad los. Das Telefon ist ganz geladen, zum Fotos machen und als Wegweiser. Es wird eine große Runde durch die Stadt: Fernsehturm, Sternschanze, Altona, Elbchaussee, Fischmarkt, Reeperbahn, Große Bleichen und dann wieder nach St. Pauli. Dabei ist Mistress dazwischen eher matt, fast ein bisschen nach krankwerden fühlt sich das an. Aber erstmal draußen den Abend genießen mit M. (der ist am späten Nachmittag nachgekommen!)

6/8
H. und F. in der Schanze treffen und mit noch ein paar Freunden weiter nach St. Pauli Mexikaner trinken. Immer 2 auf einmal – und dann noch in den Pudel.

6-7/8 nachts
Mit 2 Fahrrädern zu viert durch die Nacht.

7/8
Ausschlafen und der Junge holt Sesambrötchen zum Frühstück. Mmmmh. Und dann wie Quallen durch den Tag.

1. Café Johanna
2. An der Segelschule unterm Hotel Atlantik rumliegen
3. Café Gnosa

Abends kocht Mistress: Hühnchen mit Sate-Erdnuss-Soße und Glasnudeln.

8/8
Im Ahoi Marie Bootshaus gewesen und mit H. + F. + M. noch zu Weekday Kleidung schauen (und kaufen). Abends raus nach Altona, K. wiedersehen im Treibeis, die dort in der Küche hilft (nicht so glamourös) und dann später hinterm DJ-Pult sitzt und auflegt (umso glamouröser!). In H.’s Geburtstag reinfeiern. Ich mag den Ort, komm aber nicht so richtig ins Plaudern. Am Hamburger Berg ist dann Schluss für heute.


Mehr aus Hamburg:
Gezeichnetes Hamburg-Logbuch, Teil 1
Hamburg in Fotos

4.8.2013, Mistress DiarySketchbook, 1 comment

Mistress in Hamburg: Logbuch, Teil 1

mistress2013-07-30

mistress2013-07-31

mistress2013-08-01

mistress2013-08-02

mistress2013-08-03

30/7
Frühstücken im Gnosa (Empfehlung: Hingehen für Kaffee und Kuchen!) auf der langen Reihe. Mit dem nordischen Frühstück gehts da weiter, wo ich in Kopenhagen zu essen aufgehört habe! Norden, yay! Der Kellner sagt, wir hätten uns gut geschlagen, er sei zufrieden *lach*.

Dann bekommt Mistress ein Fahrrad. Wir nennen es Alu-Frank und dieser Name passt perfekt. Die neue Freiheit mit eigenem Rad in HH fühlt sich großartig an!

Magazine nachlesen aus dem Fundus der Botschafterin. In den Urlaub einstimmen.

31/7
Hamburg » Helgoland via Cuxhaven » Wilhelmshaven (hello Lars und Marina!) » Friedeburg

9H
Abfahrt! Mistress und der Junge nehmen die Hochseestrecke nach Friesland! Mit dem Katamaran die Elbe abwärts, mit schönem Blick (aber schlechtem Kaffee). Vernünftiger Kaffee wird auf Helgoland nachgeholt. Neuer flauschiger Pulli! Wind! Sonne!

14H
Die Insel wirkt surreal, alles nur für Touristen gemacht. Aber auch bunt und hübsch! Jetzt Insel erkunden.

16H–19H
Helgoland–Wilhelmshaven. Erst ist Mistress ein bisschen flau. Nein halt: Erst gibt es Pommes und Jever, geteilt mit Markus. Dann gibt es ordentlich Nordsee schunkeln… und die Zeit scheint stillzustehen. Und dann wird es besser! An Deck raufwackeln, Fotos machen, Musik hören + zeichnen.

Vorm Schlafen
Mistress und der Junge sind gut in Friedeburg angekommen – es wird noch ein bisschen auf der Terrasse geplaudert und sie fühlen sich sehr herzlich empfangen. Der Kaminofen (Draußenofen = Kubus) wird noch mit ein paar Scheiten angemacht – und als sie allein sind, setzen sich Mistress + M. noch direkt dazu. Ganz, ganz schön ♥

1/8
Für Mistress beginnt der Tag mit dem Brummen ihres Telefons um 8H45. Sie geht nicht ran.

Der Junge, den sie besuchen, ist nun doch richtig krankgeworden. Gute Besserung, Lars! Es wird ein ruhiger Tag, wandern zwischen verschiedenen Leseplätzchen. Mistress ist von ihrem Buch »How should a person be« noch nicht ganz überzeugt, aber sie kommt gut voran und es fesselt sie doch.


Bücher, die als nächstes drankommen:

Sarah Gran
City of the dead

Ben Aaranovitch
Broken homes

Empfehlung vom selben Autor

Rivers of London
(war letzen Sommer Lektüre)

2/8
Radausflug zur Paddel- und Pedalstation Friedeburg. Mehreres gelernt heute:

1. Das vom Torf rostrote Wasser im Ems-Jade-Kanal färbt nicht und macht auf die Haare nicht rot.

2. Die perfekte gerade Schleife binden! Der Junge hat es letzte Woche gelernt und mir gezeigt. Ich bin hin und weg! Dass ich das nun kann! (Also: im zweiten Schritt, wenn man das Band um den Finger wickelt – noch bevor man die zweite Schlaufe durchzieht – macht man das genau andersrum, als gewohnt. Man legt das Band in die entgegengesetzte Richtung um den Finger. Nur das, unglaublich, oder? So wird aus einer immer schiefen, normalen Masche die perfekte gerade Schleife.)

3. Im Norden wird es auch richtig heiß. Es fallen dann auch Züge aus oder kommen zu spät, wenn man bei 36°C am Bahnsteig wartet.

21H30
Wieder nach HH geschafft! Bestes Essen der Welt für jetzt eben: Krabbenbrötchen und Astra bei Brücke 10.

3/8
Zurück in Hamburg und lazy saturday. Einkaufen, frühstücken, lesen, nochmal schlafen und dann doch auch mal los!

17H30
Gedanke des Tages: Ich hänge die Grafik an den Nagel und backe Zitronentartelettes. So wie das, das ich eben hatte im Café Schmidt. Mit Baiser – mmh! Für den Jungen ein Ankerkeks, der Hanseat heißt. (Link führt zum Artikel auf Hafenjunge – mit viel schöneren Fotos als auf der Seite vom Café).

10H
Von dort zur Hafenkante: Jever und Wiener Schnitzel, Kärntner Koch – eine lustige Mischung und nette Leute. Fühlt sich zuhause an, hier. Mistress zeichnet, aber ihr Stift mag nicht mehr. Am Montag neue kaufen, hilft ja nicht.

 

Der Junge sagt: YAY ist YAY, von hinten wie von vorn!
Im Bild: Beste Schuhe grade. Von Wien bestellt und gleich nach NNLL° schicken lassen.


Mehr aus Hamburg:
Gezeichnetes Hamburg-Logbuch, Teil 2
Hamburg in Fotos

21.4.2013, Sketchbook, No comments

Eine neue Fahrrad-Lady in der Familie!

Puch Mistral Damen-Rennrad … wir nennen sie Vivi

Oh! Die beste Überraschung für meinen kommenden Geburtstag kam schon am vergangen Mittwoch. Mein Junge wollte das Geheimnis nicht noch eine Woche für sich behalten und so freue ich mich jetzt schon ganz unglaublich über dieses Damen-Rennrad, das so gut zu mir passt! Und ich bin sooo schnell damit. Wir haben sie „Vivi“ genannt.

Die schöne Geschichte dazu: während ich in Linz den ganzen Tag an der Uni gearbeitet habe, ist der Junge ebenfalls mit dem Zug nach Linz gefahren – heimlich, verkatert vom Vorabend, und dann mit einem Fahrrad im Gepäck wieder zurück. Danke, danke, dankeschön Markus!

31.3.2013, Sketchbook, No comments

Ostersonntag: Holly Easter und Monster High

Wir haben heute Ostern mit der Familie des Jungen verbracht. Es war ein etwas ruppiger Start (eine fehlende Stunde durch die Zeitumstellung, kein Frühstück), aber dann wurde ein überdrehter, gemütlicher Tag daraus während es draußen unablässig geschneit hat.

Unsere Nichte hat sich vom Osterhasen die Monster High Puppe Skelita gewünscht und bekommen – und ich einen Einblick in ein völlig fremdes Puppenuniversum! Als wir noch eine Holly Easter Schokolade in der Tasche fanden, habe ich sie im Stil der Skelita umgezeichnet und sie Amelie geschenkt. So sieht „Helly Easter“ aus:

Helly Easter: die Monster High Schwester von Holly Easter

Holly Easter

Es ist nicht dass erste Mal, dass mir die Zeichnungen im Stil der mexikanischen Totenmasken dieses Frühjahr begegnen – die Zeichnungen im Gesicht der Puppe greifen die gleiche Tradition auf, wie sie auch Lena Hoschek den Models in ihrer aktuellen Kollektion schminkt.

Frohe Ostern! Eure Elvira.

28.3.2013, Sketchbook, No comments

Bonjour de Paris en 2005

2005_bonjour-de-paris

Ich habe letzte Woche meine Zeichenmappen durchgestöbert – ich habe ein neues Regal gebaut (Fotos davon poste ich in den nächsten Tagen), dadurch haben wir einiges in der Wohnung hin und her geräumt und aussortiert! Begonnen hat es damit, dass wir ein neues Sofa haben, und ändert man ein Möbel, passen gleich andere Sachen nicht mehr so richtig dazu. So fängt es an.

Dabei habe ich diese Zeichnung wiedergefunden, die ich in Paris gezeichnet, und dann kopiert und als Postkarte verschickt habe. Wahrscheinlich 2005, im Sommer meiner Diplomarbeit, leider habe ich kein Datum dazugeschrieben. Im Mai kommt die Familie von dort zu Besuch, mit meinen 3 Cousins und Cousinen, und ich hoffe, auch mal wieder einige Tage in Paris zu verbringen, meistens will ich ja am liebsten dort bleiben!

16.3.2013, Sketchbook, 1 comment

Holly Easter

Holly Easter

Ich plane gerade mit Holly, Coco Vivi und Pirate Jenny eine Postkarten-Edition. Gestern habe ich Papierproben bestellt und ich freue mich schon sehr, unsere kleine Letterpress-Druckmaschine in Betrieb zu nehmen!

4.3.2013, Sketchbook, No comments

Skizze: Hafenjunge-Webseite

Schematische Illustration der Hafenjunge-Webseite

Einen Screenshot der Webseite, wie sie vor einem Jahr aussah und ich sie schematisch – als Konstruktionszeichnung fast – gezeichnet habe findet ihr bei ffffound. Sie sah schon fabelhaft aus mit der Seekarte und dem einmaligen Slogan „gestalten – saufen – kaufen“, der für die 3 Geschäftsbereiche des Hafenjunge (Grafikagentur, Kneipe und Laden) steht! Das Design ist von Markus Handl.

28.2.2013, SketchbookWorks, No comments

Siebdrucke „Pirate Jenny“ und „Der Norden von Wien“

Ich habe im Winter Siebdrucke von zwei Illustrationen gemacht. Inzwischen sind sie gerahmt und aufgehängt, und tagsüber ist es wieder so hell, dass ich heute schöne Fotos davon machen konnte!

Das Motiv „Pirate Jenny“ ist limitiert auf 12 Stück, ich habe sie nummeriert und signiert. Sie sind auf richtig schwerem Papier gedruckt und haben Format A3. Order online

siebdruck_print_pirate-jenny_elvira-stein

siebdruck_print_pirate-jenny-signatur_elvira-stein

Die Illustration „Der Norden von Wien“ zeigt die Esterhazygasse in Wien als Hafenpanorama, inklusive Hafenjunge und Finkh (beste Nachbarn, bestes Schnitzel und echte Empfehlung!). Die Drucke sind auf dünnerem Papier.

siebdruck_print_norden-von-wien_elvira-stein

Im Laden erhältlich – auf Wunsch auch mit Rahmen:
Hafenjunge, Esterhazygasse 11, 1060 Wien

PS: Morgen, Freitag 1. März 2013, feiert der Hafenjunge seinen 3. Geburtstag – kommt vorbei, trinkt und plaudert mit uns!