22.3.2017, Photo, No comments

A weekend off in Warsaw

Blick über die Weichsel und Praga

I went to Warsaw for the weekend. Hoping for a spring weekend abroad, I got a chill, stormy and rainy city. The Warsaw I discovered had coloured houses in architecture from different decades, looking soft under the grey sky. Sometimes the higher buildings would fade in the clouds.

Blick über die Innenstadt Richtung Kulturpalast

Die Häuser verschwinden in den Wolken

Farben der Häuser in der Altstadt

I had amazing food in more vegan cafes than I believe we have in Vienna. And I did hang out in cafes a lot, staying warm, deep into the last Harry Potter book. I don’t want to rush it but I also can’t wait to finish. Flat whites and hand lettered signs are everywhere, hipsters, too. Warsaw’s special history with neon reklama is still visible throughout the city at night.

Neon ist ein Ding in Warschau. Das ist das Schild vom veganen Sushi-laden Youmiko

Detail von Häuserblöcken

Feminismus-Buch in einem Schaufenster

Die schönsten Türnummern der Welt

Architektur in Warschau

Alte Häuser im Bezirk Praga

Only on the last afternoon the sun broke through the clouds and it felt like the big weight of winter lifted for a moment, leaving the city glowing and changed.

Comic Pilules Polonaises, auf französisch, mit englischer und polnischer Übersetzung

Der Himmel reißt auf

11.7.2016, Photo, No comments

Beautiful friends and beautiful strangers: Barcelona and Primavera Sound Festival

elvira-stein-barcelona-beach

elvira-stein-primavera-it-takes-courage-by-night

My first visit in Barcelona and my first time at the Primavera sound festival. Falling in love with music again and again.

Read the rest of this entry »

27.4.2016, Photo, No comments

April, one year ago: photos from China

The weather. The lake. We were walking forever to get there, but it was worth it
The weather. The lake. We were walking forever to get there, but it was worth it

Biggest surprise. Third wave coffee shop somewhere in Yunnan
Biggest surprise. Third wave coffee shop in Dali/Yunnan

One year ago I travelled to China, visit one of my dearest friends who left for Beijing six months before. When I left, I had managed to get all my work things done, but I was quite on the edge: my skin worse than it has ever been before, me hiding, overworked, and not quite a perspective besides leaving. (Also, being in the middle of growing out my two-coloured, short hair.)

I arrived early in April with an unbelievable feeling of: OMG it’s real, I am in Beijing! And while I still hated how I looked – I still can’t look at the photos of me from that time without pain – I had the best time travelling, discovering, and spending time with two of the sweetest people around.

Now, one full year later, and with my birthday yesterday, memories were so present that i finally had to go back to the photos and share a few. Makes me want to travel again ♥

Read the rest of this entry »

2.6.2015, PhotoSketchbookVienna, 3 comments

Mein Zuhause für das Ikea Magazin

Selbstgebautes Nachkästchen und der gemütlichste Ort der Welt: mein Bett.

Letztes Frühjahr hat Ikea mich angeschrieben. Ob ich Lust habe, meine Wohnung im Family Magazin vorzustellen. Ich habe drei mal nachgesehen ob das kein Spam ist, bin ob der ungewohnten Aufmerksamkeit im Kreis gehüpft, hab das Mail ein paar Tage liegengelassen und dann zugesagt.

Outtake: das Spiegel Selfie mit Blumen
Wie kurz die Haare waren! Outtake: das Spiegel Selfie mit Blumen

Meine Wohnung hatte ich davor hier schon gezeigt (Zuhause / Zuhause II). Im Juni vor einem Jahr habe ich mich wieder mit der Kamera in der Hand in die Ecken und an die Wände gedrückt und mein Zuhause festgehalten. Diesen März war es dann so weit: die Einblicke in meine Wohnung hier in Wien erschienen im gedruckten Ikea Family Live Magazin und als Online-Beitrag. (Fangirl-me: in derselben Druckausgabe zeigt eine meiner liebsten französischen Bloggerinnen Eleonore Bridge in einem großen Feature ihre Wohnung her!)

Nur die mal mit Unverständnis, mal mit Neugier geäußerte Frage, warum ich mein Zuhause so öffentlich zeige, macht mich immer noch ratlos. Was ich sicher weiß:

Ich tu mir nicht schwer damit, ausgewähltes Zeug aus meinem Leben im Internet zu zeigen.

Dann, natürlich: Ich habe Möbel von Ikea, und ich habe sie richtig gern (und schon ganz schön lang, inklusive Umzüge!).

Und das wichtigste: Dass ich verdammt stolz bin auf meine winzige Wohnung. Meine 22qm, in denen seit eineinhalb Jahren Essen, Schlafen, Leben, Arbeiten, Glücklich- und Unglücklichsein stattfinden, die super cozy ist, funktioniert, einladend ist und hübsch.

Bloss schade, dass es hier zu eng ist, um viele Leute einzuladen. (Von ein klein wenig mehr Platz träum ich nämlich schon oft genug. Aber derweil: ♥)

So sieht das hier aus, mit Büchern und Bildern!

Bestes Wood Wood Kleid mit Transparenz im Gegenlicht. Unscharf sowieso.

Lampions von der Decke

24.11.2014, Photo, No comments

Griechenland – noch eine Etappe

Ich von oben in Mistras

Ich bin unglaublich froh, im September diese Reise mit meinem Großvater gemacht zu haben. So viele Eindrücke, so viele Geschichten. Von ihm erzählte und gerade neu erlebte. Gemeinsam unterwegs sein. Erinnerungen an den Sommer, die Sonne auf der Haut, das Rumlaufen mit Kamera um den Hals und Tuch am Kopf. Grand-Père, merci pour ce voyage ensemble!

Gebirgsquerung

Die wildesten Kurven

Der Ort

Kirchen, Sonne, Meer

Pink!

Big love. Der Ausblick. Ich geb es nicht mehr her, okay?

Lavafelsen und Meer in Monemvasia

Mistras, Taygète, Monemvasia
Fotografiert mit Revolog Volvox in meiner Minolta X-300s. Hier geht zu Teil 1 und Teil 2!

19.10.2014, Photo, No comments

Griechenland auf Film – Olympia, mein Großvater und die Bucht von Navarino

Bäume, Steinsäulen, Fantasie

Antike Spielstätte Olympia und ein Haufen Touristen

Weiter geht der Spaziergang

Mein Großvater am Pier

Einladend und ein bisschen unheimlich zugleich: Haus an der Straße

Ein Waldspaziergang und tolle Pflanzen

Burg von Pilos – sieht aus wie in Zelda dort!

Fotos von Olympia, der antiken Spielstätte der ersten Olympischen Spiele und der Bucht von Navarino (hier die Fotos vom wunderbarsten Ort dort). Dort im Süden des Peloponnes ist das nächste Land über das Mittelmeer Libyen. In der Bucht von Navarino liegen außerdem aus einer riesigen Seeschlacht 1827 über 60 Kriegsschiffe versenkt – das war aber andererseits ein wesentlicher Schritt zum unabhängigen Staat Griechenland. Im Vergleich zur Antike ist das quasi Zeitgeschichte! Auf der alten Burg von Pilos hingegen fühle ich mich wie in Zelda, und die Wälder in Griechenland riechen so gut.

Zeitschriften, Espadrilles, Liegestuhl: Elvira am Strand

Fotografiert mit meiner Minolta X-300s und einem 600nm-Film von Revolog. Ich liebe die Farben davon.

16.10.2014, Photo, 2 comments

Urlaubserinnerungen & Herbstausblick

Weiße Tasche, weiße Sneakers. Lieblinge!

Im September war ich an wunderschönen Orten quer über den Peloponnes unterwegs. Und weil ich dort (während es in Wien längst ungemütlich wurde) alle Sommerkleidchen ausführen, das Meer sehen, hören und drin plantschen konnte, Auto gefahren bin, mich verirrt, fremde Buchstaben entziffert, geschwitzt und ausreichend antike Ruinen erkundet habe, kann ich nun sagen: ich bin bereit für den Herbst!

Gerade wieder eingelebt, habe ich eben noch meine beste Freundin für 4 Tage nach Köln begleitet. Jetzt aber wirklich mal Wien und was tun! Ich habe gerade an tollen Aufträge zu arbeiten, habe einiges gezeichnet und da kommt noch mehr. Ich muss also einen Arbeitsrythmus finden. Eine Routine erfinden für mein Leben, dessen Mittelpunkt meine Wohnung ist: Zuhause und Rückzugsort, Büro, Zeichenatelier, außerdem übe ich mittlerweile auch Wing Chun hier. Möglichst jeden Tag – Gewohnheit draus machen und so!

Die besten 22 Quadratmeter also (dazu ein ganz andermal mehr!) – auch klar ist aber, dass ich da regelmäßig raus muss, um Menschen zu treffen und mich zu vergewissern, dass es die Welt draußen noch gibt und ich einen Platz darin einnehme. Damit es mir gut geht, während mir daheim schon mal die Decke auf den Kopf fällt.

Aber heute: alles bestens. Lieblingsmusik auf Repeat, ich hab mir Tee gekocht und bin noch eine Weile Grafikagentur. Und später lese ich «Not that kind of girl» von Lena Dunham weiter, da bin ich gerade mittendrin.

Ich sag mal: das wird ein guter Herbst.

Wohl einer der schönsten Strände ever.

Happenings

Skulpturen am Strand

Das Meer durch den Volvox-Film
Schönster Strand. So, so schön dort, und dabei hätten wir ihn fast nicht gefunden. Fotografiert mit meiner Minolta X-300s und einem Volvox-Film von Revolog.

28.8.2014, PhotoVienna, No comments

Herbstgedanken und ein Wiener Winterspaziergang

Ich mag dieses Gefühl, dass eine neue Saison beginnt, ich von vorn anfangen kann und mich jedes Jahr ein bisschen neu erfinden – dieses Jahr besonders.

Es ist bloß ungefähr zwei Wochen zu früh. Ich sehne mich noch nach richtiger Hitze, und bin in Kleidchen und Sandalen am allerbesten angezogen. Oder Shorts, einem T-Shirt und Espadrilles. Stattdessen:

1.
Habe ich Herbstgarderobe eingekauft (ich wehre mich aber innerlich noch gegen Strumpfhosen)

2.
Außerdem überlegt, ob ich schon eine Haube aufsetzen kann

3.
und fühle mich schon seit über einer Woche ganz nach Schulanfang.

4.
Habe ich nach einer Woche in Fernsehserien versinken nun der Verlegenheit halber wieder begonnen zu arbeiten. Ein bisschen.

Ich habe nun allerdings (endlich!) zwei Filme aus meiner analogen Kamera entwickeln lassen, die aus noch viel kälteren Monaten des letzten Jahres stammen. Kopenhagen, Berlin und Wien. Und Wien macht gleich den Anfang – bitteschön:

Science Fiction Hochhaus bei der UNO City
Unser Science Fiction Hochhaus

Riesenrad im Prater
Das Riesenrad

Eine Unterführung
Stadtentwicklung im Niemandsland

Kirche am Mexikoplatz mit Wintersone
Der Fluss, die Mexikokirche und die Spätnachmittagssonne – schön ist das

An der Höhenstraße

11.5.2014, Photo, 1 comment

Chocolate pudding with marshmallow fluff

Chocolate pudding in my beloved Muji cups

The past weeks have been really busy and I was longing to get back to normal hours. I love what I am doing! Still, sometimes things add up and I end up tired.

I know it gets better when I am back to cooking! This whole weekend is really weekend-y, I spend time with little improvements in my apartment (like hanging pictures or sorting out clothes). I was even watching the European Song Contest:

My sweet treat for the most rainy sunday afternoon is chocolate pudding (with almond milk, as it happened to be the only one I had) and marshmallow fluff on top. Yummy.

Yumm. Close-up. I used almond milk.

20.4.2014, Photo, 2 comments

Ostern in der Steiermark

Ostereier selbst gefärbt: mit Kurkuma und roter Zwiebel
Selbstgefärbte Eier. Heuer habe ich mit Kurkuma (gelb) und roter Zwiebel (braun) gefärbt und sie mit Kokosfett zum Glänzen gebracht!

Streifenhörnchen am Ostersamstag

Fleischweihe am Land: Lauter Körbe und bestickte Deckchen
Jede Familie bringt am Samstag ihren Korb zur Fleischweihe. Ist das nur in der Steiermark so? Sehr viele Kreuzstich-Decken in traditionellem Dunkelrot!

Oma vor der Osterjause
Meine Oma ♥

Nachbarschaft trifft sich beim Osterfeuer
Die Nachbarschaft trifft sich – trotz Regen – zum Osterfeuer.

Osterfeuer

Osterfeuer
Frühlingsfeuer gibt es wohl immer schon und hier jedes Jahr wieder. Ich bin nicht jedes Jahr da, aber ich wünsche mir, dass es das eben so weiter gibt!

13.4.2014, PhotoSketchbook, No comments

Sunday treats & Sunday obsessions: meine Spiel-Favoriten

2048. Einfache Zahlen, langer Zeitvertreib!

Ich spiele manchmal sehr gern, ich suche bloß selten nach Spielen. Umso besser, wenn sie über Freunde und Facebook auch so zu mir finden – und ich auch mal Zeit dafür habe!

Seit neuestem gibt es spannende kleine Spiele, die im Webbrowser laufen. Sie brillieren mit Spielidee und ihrer unkomplizierten, schönen Umsetzung. Das Spielprinzip ist einfach zu verstehen, doch eine persönliche Herausforderung – womit alles da ist, das ich (1) sehr gern mag und woraus (2) schon mal eine Nachmittagsobsession werden kann!


2048

Es begann mit dem Spiel 2048. Ein Raster, Zahlen die sich summieren und damit potenzieren: es beginnt mit 2 und endet, wenn das Feld voll ist und keine Spielzüge mehr möglich – oder steigert sich bis zur 2048. Bedient wird das Spiel mit den Pfeiltasten auf der Tastatur, die Farben sind sonnig, und das Verschmelzen der Felder sehr, sehr schön umgesetzt.

Mitten im Spiel: 2048

2048: game over und nochmal von vorn


MiniMetro

Das bringt mich zu meinem zweiten Favoriten: MiniMetro. Ich bin ja ein Fan von Plänen, besonders Verkehrslinienplänen. Und nun spiele und scheitere ich an der Metro-Versorgung einer wachsenden Stadt. Irgendwann ist immer eine Station zu voll, die Leute ungeduldig, kein Tunnel mehr verfügbar, und das Spiel vorbei.

U-Bahnlinien bauen ist allerdings verdammt großartig und ich sehe sehr gern zu, wie die Bahnen die Passagiere (Dreiecke, Kreise, Quadrate, …) von Station zu Station schippern, bis ich wieder woanders gebraucht werde: eine neue Station im Niemandsland? Immer etwas zu tun!

Mini Metro Game: bestes Spiel der Welt für einen Sonntagnachmittag

Auch hier: einfach aber schwierig. Für den Abend habe ich allerdings was anderes vor: ich muss ganz dringend Game of Thrones aufholen …


Noch ein paar Fotos von meinen Sunday Treats …

Yum: Knäckebrot mit Avocado und Käse. Und kalter Kaffee…
Yum: Knäckebrot mit Avocado und Käse. Und kalter Kaffee…

Tasse mit Blumenmuster
… aus einer sehr geblümten Tasse. Der Prinzessinenbecher ist mir leider runtergefallen (schnief).

Und knuffige Kissen
Und knuffige Kissen (H&M Home und Donna Wilson). Schönen Sonntag euch allen!

18.11.2013, Photo, No comments

Zuhause II

Meine Küchenecke. Gut für Eintöpfe, schlecht für Backen.

Details aus der Küche…und der «Prinzessinenbecher» aus Amsterdam…

Mein Rennrad und das Regal im Flur.

Küche, Essplatz, Flur & Blick zur Tür.

Skateboards gleich bei der Tür. Und: hier wird gefrühstückt, Mittag und Abend gegessen.

Hier nun ein zweiter Einblick in mein neues Zuhause (hier entlang zum ersten Teil) – schöne Fahrräder in Wohnungen machen sich IMMER gut! Egal wie klein die Wohnung ist. Meines hängt gleich im Flur, und auch die Skateboards erinnern mich beim Eingang daran, sie öfter auszuführen…

12.11.2013, Photo, 4 comments

Zuhause

Schlafen.

Nachtkästchen, selbstgebaut. Kleiderstange, Detail…

Sideboard für allen Kram und alle Comics und Bücher aus Ikea. Und: Blütezeit!

Der beste Platz zum Zeichnen, Arbeiten, Schreiben.

Goldenes Lampenkabel mit riesiger Glühbirne.

Leseecke. Sessel und kuschlige Kissen.

Ein kleiner Rundblick durch die neue Wohnung. Oui, c’est pour vous, la famille! Aber auch für alle anderen…

12.8.2013, Photo, No comments

Hamburg in Fotos

Huh. Wow. Hamburger Fernsehturm
So nah war ich noch nie am Hamburger Fernsehturm. Ganz schön großartig!

Elvira an der Elbe bei Altona

Elbe bei Hamburg-Altona
Raus nach Altona, und über den Heine-Park hinunter zur Elbe – nicht alle Wege dort sind fahrradtauglich! Es ist immer so gut, am Wasser zu sein.

Seltsame Gebäude in Hamburg.

An den Innenstadt-Kanälen

Mit Alu-Frank durch Hamburg!
Das ist Alu-Frank. Ein Goldstück von Fahrrad!

Kaffee Stark in St. Pauli

Und dann das Essen dort.
Ein entspannter, hübscher Ort mitten in St. Pauli: das Kaffee Stark. Wir waren an dem Abend gleich zwei mal da!

Vier Leute, drei Fahrräder. Und viel Ahoi!
An einem anderen Tag: zu viert durch die Stadt – Hafenjunge-Beutel und Ahoi Marie-Seesäcke immer mit dabei.

Daheim in NNLL° vor der Südseetapete
Die Südsee-Tapete und mein neuer Pulli (von Weekday). Danke Isi, dass wir bei dir wieder zuhause sein durften!

Tschüs Hamburg! St. Georg von der anderen Alsterseite aus.
Zum Abschied noch einmal um die Außenalster und St. Georg von der anderen Seite sehen. Tschüs, Hamburg!

Jetzt bin ich zurück – zwei Wochen in Hamburg mit einem kleinen Ausflug nach Friesland liegen hinter mir. Ich habe nun ein Fahrrad in einer anderen Stadt (das mich viele Kilometer weit durch Hamburg getragen hat), ich habe einiges gezeichnet und die meisten Fotos oben sind von einem Tag, an dem ich alleine eine große Runde durch Hamburg gefahren bin. Markus hat mir viele Orte und Lokale gezeigt, sie sind mir ans Herz gewachsen und ich habe viel Neues entdeckt! In Gedanken habe noch den Ausblick aus unserem Hamburger Zimmer vor meinen Augen.

Es war dennoch nicht alles einfach: ich komme mit vielen Fragen zurück und weiß nicht genau, was uns die nächsten Wochen bringen werden. Es gibt andererseits auch viele Pläne, für hier, für eigene Arbeiten, dazu bald mehr!


Mehr aus Hamburg:
Gezeichnetes Hamburg-Logbuch, Teil 1
Hamburg-Logbuch, Teil 2
(Fotos mit Blux Camera am iPhone 4)

11.6.2013, LetteringPhoto, No comments

Esterhazy-Gassenfest 2013 … ein Rausch, ein Fest!

Am Freitag fand in der Esterhazygasse unser Gassenfest statt! Es war der erste Sommertag seit langem, alle haben es genossen draußen zu sein, und es war ein Wahnsinn!

esterhazy-gassenfest-strassenstand-beschriftung
Unser Straßenstand mit einer schnellen Beschriftung von mir! Der Junge mit dem Streifenshirt ist Frederik, einer unserer vielen großartigen Helfer. Danke allen!

esterhazy-gassenfest-cocktail-und-flyer
Unendlich viele Getränke hin- und hergeschafft, zum ersten Mal Cocktails to go gemacht (mit Eiswürfeln!), Hotdogs und Fischbrötchen verkauft, bis spät in den Abend!

esterhazy-gassenfest-elvira-leuchtet-im-roten-kleid
Einer meiner wenigen ruhigen Momente, von Elias eingefangen.

esterhazy-gassenfest-poster-schmalzhofgasse-tag-danach
Am nächsten Tag waren wir zum Aufräumen wieder da, und sind am Weg nochmal an meinem Poster vorbeigelaufen. Es war so schön es überall in der Gegend hängen und leuchten zu sehen, ich bin sehr stolz, damit zum Gelingen beigetragen zu haben!

31.5.2013, Photo, No comments

Yay! Tattoo und Wochenendbeginn

Tattly Tattoo am Handgelenk – yay!

Wir haben heute eine Lieferung Tattly Tattoos bekommen! Sie haben super viele schöne Motive – ich hab gleich eines ausprobiert und freue mich nun über ein YAY! am Handgelenk. Auf ins Wochenende … diesmal in Wien, aber mit Besuch aus Hamburg und Graz!

29.5.2013, Photo, No comments

Kopenhagen #1

Ich habe vergangenes Wochenende für Mini-Ferien in Kopenhagen verbracht! Anders als geplant, war ich allein unterwegs, habe aber (vielleicht gerade deswegen) sehr, sehr viel von der Stadt gesehen und zwischen Empfehlungen und Loslaufen/Entdecken abgewechselt! Ich habe (trotz Extra-Gewicht in der Handtasche) fast immer die analoge Kamera und ein Zeichenheft mitgehabt, es gibt also in den nächsten Tagen noch mehr Eindrücke…

Erster Abend in Kopenhagen
Der erste Abend! Spaziergang am Wasser und später ein Bier in Nørrebro.

Tolle Schrift an den Marktständen
Lauter tolles Essen und tolle Beschriftungen in der Markthalle (Torvehallerne).

Mittagspause mit Thursday Next
Unbedingte Empfehlung von Hanna und nun auch meine: das Louisiana Museum etwa eine halbe Stunde außerhalb. Mittagessen und Kaffee mit dem siebten Thursday Next Roman.

Home
Home. Danke, Lasse!

Moules Frites im Café Nice
Moules Frites – mmmh. Sah so lecker aus und werde ich beim nächsten Besuch probieren!

Elvira im Palmenhaus
Während es draußen regnet, im Palmenhaus des Botanischen Gartens herumstreunen.

Im botanischen Garten

(Fotos mit Blux Camera am iPhone 4)

18.3.2013, Photo, 2 comments

Bagel selber backen – ein Sonntagsfrühstück

Bagel frisch aus dem Backofen

Teigkringel im kochenden Wasser

Sesam und Ei zum Bestreichen und Bestreuen

Nach der Entdeckung eines einfachen, sehr einladend fotografierten Rezepts für selbstgebackene Bagel auf A Beautiful Mess war ich begeistert und habe erstmal tagelang davon gesprochen. Bagel sind aus einem Germteig, der erst kurz in heißem Wasser gegart und dann im Backofen fertig gebacken wird.

An einem Wochenende bin ich dann ein bisschen früher aufgestanden, habe Teig gemacht und gehen lassen (und mich derweil wieder zum Jungen gekuschelt), dann gebacken und zum Frühstück mit Butter und Lachs gefrühstückt. So großartig!

2.3.2013, Photo, No comments

Spaziergang am Land

Busch mit Früchten

Die Straße Richtung Lassnitzhöhe leuchtet im Abendlicht

Gefrorenes Wasser in der Wiese

Der Junge spaziert vor mir

Zu Weihnachten waren wir bei meinen Eltern zu Besuch. Winterlich war es da noch nicht, aber gut zum Spazieren bevor die Sonne nachmittags wieder hinter den oststeirischen Hügeln verschwindet…

Filme:
CT Precisa, 100 ASA, cross-processed
Solaris, 200 ASA

19.8.2012, Photo, No comments

Été 2012 / Dordogne


À Limeuil


Petite corbeille


Cookies au chocolat!


…et les patissiers! (merci Papillote pour la recette!)


…une petite contribution du garçon

2.6.2012, Photo, No comments

Vienna textured

It’s the first time I tried the Revolog Texture, not sure if the effect should be that dominating. The photos look very abstract and weird, with that bubble pattern in front.

30.5.2012, Photo, No comments

BER – VIE – GRZ

Days with my best friends! Photos with Revolog Lazer (though the effect is not very visible).

30.5.2012, Photo, No comments

Analog machen: Spraying cards for OOBA

Tina Frank and me were invited to produce sprayed postcards (we initially made some for our xmas mailings) for a book edition for the Out Of Box Award. 500 of them! For a weekend, we moved to Hafenjunge and with Markus Handl as the third in our special operations spraying team, we made all those beautiful postcards: WIR MÜSSEN DIE BEDEUTENDEN SACHEN WIEDER ANALOG MACHEN!

Photos are once again analogue with Revolog Volvox, neon spray cans from Bilderbox Vienna.

11.3.2012, Photo, No comments

Analoge Findlinge

Disko!

Zuhause

Hafenkante mit Pferdchen

Bahnhof Landstraße vor dem Abriss

Welkom!